SENDETERMIN So, 05.01.14 | 19:20 Uhr

Äthiopien: Lachen Sie sich gesund

PlayWeltspiegel
Äthiopien: Lachen Sie sich gesund
Lachende Schulkinder
Lachende Schulkinder

Sein Lachen ist einfach ansteckend. Die Kinder kriegen sich gar nicht mehr ein.

Einmal die Woche gibt Belachew Girma in einer Grundschule Lachunterricht und ist überzeugt, dass die Schüler danach besser lernen.

Ein bisschen Clown, ein bisschen Animateur reißt er die Kinder mit. Lachen ist ja nicht nur Gymnastik fürs Gesicht. Nein, Lachen ist echtes Body-Workout.

Zum Schluss sind auch die Lehrerinnen dran. Lachen will gelernt sein. Danach geht es weiter mit regulärem Unterricht.

Belachew Girma
Belachew Girma

Belachew Girma, Lachtherapeut:

»Lachen hilft ihnen, positiv zu denken. Ob Muslime oder Christen – hier lachen alle zusammen. So entwickeln sie, wenn sie groß werden, eine positive Grundhaltung. Sie lernen optimistisch zu denken und gut zu kommunizieren.«

Belachew ist ein Meister der Kommunikation. Dabei kennt er kaum einen Witz. Er lacht die Menschen einfach an - und die lachen zurück.

Gashaw Teferra
Gashaw Teferra

"Lachen ist nicht nur gesund, es macht gesund", sagt Belachew. Zu seinen Schülern gehören sogar Krebspatienten: Bei dem Tennislehrer Teferra wurde vor fünf Jahren ein Tumor entdeckt: Er magerte auf 40 Kilo ab und konnte nicht mehr arbeiten. Nach der Chemotherapie traf er Belachev und lernte von ihm wieder zu lachen.

Schulmediziner mögen über die Methoden Belachevs lächeln. Der Patient tut es nicht. Ihm haben die Therapiestunden geholfen.

Gashaw Teferra, Krebspatient:

»Seit ich hier herkomme, geht es mir besser. Ich kann wieder mit Leuten reden und sogar arbeiten. Ich brauche auch keine Schmerzmittel mehr. Das Lachen ist für mich wie eine Medizin. Den Krebs habe ich hinter mir.«

Der Lachtherapeut hat selbst schwere Zeiten hinter sich. Belachew war drogen- und alkoholabhängig. Doch das liegt zehn Jahre zurück. Inzwischen ist er ein zweites Mal verheiratet. Und seine beiden Kinder scheinen ähnlich gut drauf wie er.

Das Lachen hat Belachew mühsam erlernt. Während seiner Suchtphase stieß er auf ein Buch, in dem die heilende Wirkung des Lachens angepriesen wurde. Danach hat er sich erst mal selbst therapiert.

Belachew Girma, Lachtherapeut:

»Lachen ist der beste Reiniger. Oder anders gesagt: Es löscht die alten Dateien. Lachen hilft negative Erinnerungen zu vergessen. Die alten Dateien werden einfach gelöscht. Und Du konzentrierst Dich nicht mehr auf vergangene Geschichten.«

Eine Fotowand mit Lachschülern
Eine Fotowand mit Lachschülern

In einem Bürogebäude von Addis Abeba hat Belachew eine Lachschule eröffnet: Geschäftsleute, Ärzte, sogar Fußballspieler sind unter seinen Schülern. Daneben reist er um die Welt, um sein Lachen vorzuführen – und lässt sich das gut bezahlen.

Sein Idol ist Nelson Mandela, der nicht nur lachen, sondern auch vergessen und vergeben konnte.

Belachew Girma:

»Positiv denkende Menschen sind die dynamischen Führer von morgen. Lachen macht glücklich und gesund. Darum lachen sie alle mit – in einem glücklichen Neuen Jahr.«

Autor: Peter Schreiber, ARD Nairobi

Stand: 15.04.2014 10:36 Uhr

Sendetermin

So, 05.01.14 | 19:20 Uhr

Produktion

Diese Sendung wurde vom
Bayerischen Rundfunk produziert.