Statement Florian Oeller

Drehbuchautor

»Den Impuls, dieses Drehbuch zu schreiben, gab die frühe Auseinandersetzung mit TTIP und die Erkenntnis, dass dieses Freihandelsabkommen unseren Alltag, unser Leben beeinflussen könnte. Dass es um mehr geht als Maßnahmen für Handelserleichterungen zwischen zwei Wirtschaftsräumen oder die Angleichung von technischen Normen. Mit TTIP wird in meinen Augen der Versuch unternommen, auch solche Regeln zu ändern, die Werteentscheidungen einer Gesellschaft betreffen: höhere oder niedrigere Standards bei Lebensmitteln, höhere oder niedrigere Standards bei der Zulassung von Medikamenten, schnellere Innovationen oder mehr Sicherheit für uns als Bürger und Verbraucher?

Als Bürger bin ich davon überzeugt, dass solche Entscheidungen nicht durch ein Handelsabkommen ausgehöhlt werden dürfen. Das müssen die Bürger über Wahlen und Engagement, über demokratische Prozesse bestimmen können.

Als Autor hingegen war es meine Aufgabe, interessante, moderne Figuren zu erschaffen und mit ihnen einen Thriller zu erzählen, der abstrakte Begriffe wie Freihandel oder Lobbyismus eingängig und mitreißend erzählen kann. Entsprechend intensiv war in diesem Projekt die Recherchephase, in der ich versucht habe, die vielfältigen Perspektiven auf TTIP einzufangen und meinen Figuren zugänglich zu machen.

Zu meinen Gesprächspartnern zählten neben Lobbyvertretern aus Berlin und Brüssel sowie Umweltforschern, Agrarwissenschaftlern und Ökonomen auch Experten wie Pia Eberhardt von Corporate Europe Observatory, der EU-Abgeordnete Sven Giegold oder die Autorin, Politikerin und Netzaktivistin Anke Domscheit-Berg. Ihnen allen, sowohl den TTIP-Befürwortern als auch den Gegnern des Abkommens, gilt mein Dank für ihre Gesprächsbereitschaft.«

3 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird sobald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.