"Rote Rosen"-Dreharbeiten im Burgenland mit viel Schmäh

Mit Sarah Wiener und Fritz von Friedl

Sarah Wiener steht bei "Rote Rosen" vor der Kamera.
Sarah Wiener steht bei "Rote Rosen" vor der Kamera.

Derzeit finden im Burgenland die Dreharbeiten für mehrere "Rote Rosen"-Folgen statt, die mit Sarah Wiener, Fritz von Friedl und natürlich der Grande Dame der Serie, Brigitte Antonius (spielt Johanna Jansen), viel vom berühmten österreichischen Charme ausstrahlen. Auch "Rote Rosen"-Regisseur Gerald Distl kann dabei mit heimatlichen Gefühlen inszenieren.

Zum Inhalt

Das Burgenland ist für Johanna zur zweiten Heimat geworden, seit ein Besuch von Ferdi Hofleitner (gespielt von Fritz von Friedl) großen Eindruck auf die Lüneburger Damenwelt machte und Johanna eine Einladung auf Ferdis Weingut einbrachte. Bei einer Urlaubsvisite ihres Sohnes Thomas (Gerry Hungbauer) wartet Ferdi dann aber mit einer großen Überraschung auf – für Johanna noch mehr als für Thomas. Nur Frau Klostermann (Sarah Wiener), die auf Ferdis Hof eine bekannte Restauration betreibt, ist darüber alles andere als erfreut.

Auf den Bildschirm kommen die Folgen aus dem Burgenland (ab Folge 2333) voraussichtlich ab Mitte  Dezember 2016 im Ersten.

Auch Lüneburg erlebt den Charme, aber auch den Standesdünkel einer "höheren Ehefrau", die von der österreichischen Schauspielerin Jutta Fastian in der Rolle der Sandra in allen Facetten gespielt wird. Sandra ist eine elegante Frau von Anfang 40, die auf ihr perfekt gestyltes Äußeres Wert legt. Das ist in ihrem Beruf als Verkäuferin bei einem exklusiven Herrenausstatter sehr wichtig. Hinter ihrem eleganten Erscheinungsbild steht jedoch auch eine patente Frau mit Humor, die ihr Leben gut organisiert hat – bis ihr Mann, Vorstand eines großen Unternehmens in Hannover, sie nach 14 Jahren Ehe für eine jüngere Frau verlässt. Erst jetzt wird ihr klar, dass sie den Ehevertrag nicht hätte unterschreiben dürfen. Aber zu spät! Sandra steht wieder da, wo sie angefangen hat.

Über die Darsteller

Für Sarah Wiener gehören Kunst, Film und Gastronomie seit Kindesbeinen zusammen. Als Tochter des Schriftstellers und Gastronomen Oswald Wiener und der bildenden Künstlerin Lore Heuermann eröffnete sie in einem ausrangierten W50-Küchenwagen der NVA ein Catering-Unternehmen für Filmcrews und gründete im Laufe der Jahre mehrere Museumsrestaurants und ein Veranstaltungscatering. Mit ihrer Stiftung setzt sie sich für "gesunde Kinder und was Vernünftiges zu essen" ein und initiierte gemeinsam mit einer großen Krankenkasse Deutschlands größte Ernährungsbildungs-Initiative "Ich kann kochen!".

Fritz von Friedl übernahm nach dem Schauspiel-Studium am Max Reinhardt Seminar in Wien mehrere Engagements u.a. in Oberhausen und am Thalia Theater in Hamburg. In Wien war er am Theater in der Josefstadt und am Ensemble Theater engagiert. Von 1972 bis 1978 war er außerdem festes Ensemblemitglied am Wiener Burgtheater. Mit George Tabori arbeitete er in den 1980er Jahren vier Jahre am Wiener Schauspielhaus im Ensemble Der Kreis. Neben dem Theater und ausländischen Filmproduktionen (u.a. "Marie Bonaparte" an der Seite von Catherine Deneuve) war Fritz von Friedl regelmäßig auch in österreichischen und deutschen Fernsehserien zu sehen, u.a. in den ORF-Serien "Kaisermühlen Blues" und "Schloßhotel Orth" sowiein "Julia – Eine ungewöhnliche Frau" an der Seite von Christiane Hörbiger.

Jutta Fastian, 1969 in Kärnten geboren, absolvierte ihr Schauspielstudium am Konservatorium der Stadt Wien - ihrer heutigen Wahlheimat neben Berlin. Sie spielte auf Theaterbühnen in Wien, Bregenz, Graz, Köln und Los Angeles und steht für deutsche sowie österreichische Filmengagements vor der Kamera: vom Krimi über Märchen bis hin zur Familienserie, u.a. "Tatort", "Rosamunde Pilcher", "Soko Kitzbühel", "Der Arzt vom Wörthersee". Jutta Fastian übernahm Hauptrollen für "Verbotene Liebe", "Die Rosenheim-Cops", "Dating Daisy" und "Die weiße Schlange".

5 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird sobald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.