Melanie Wiegmann als Natascha Schweitzer

Zur Rolle

Melanie Wiegmann
Melanie Wiegmann spielt Natascha Schweitzer.

Die Barchefin im "Fürstenhof" weiß, dass ihr Leben nur durch einen Seitensprung ihres Mannes Michael gerettet werden konnte. Doch Natascha kann dem charmanten, verständnisvollen Arzt nach der Überwindung ihrer schweren Nervenkrankheit nicht mehr vertrauen. Als sich die Wogen wieder zu glätten scheinen, zieht bereits der nächste Sturm auf: Unfreiwillig muss Natascha die Ersatzmutter für Michaels Sohn Fabien spielen.

Zur Person

Autogrammkarte von Melanie Wiegmann
Autogrammkarte von Melanie Wiegmann

Was gefällt dir an "Sturm der Liebe" besonders gut?

Auch wenn der Ablauf der einzelnen Drehtage manchmal ermüdend ähnlich sein kann durch das frühe Aufstehen, das lange Arbeiten und das viel Text lernen – jeder Tag ist allein schon wegen der Figuren- und Geschichtenkonstellationen anders und bringt somit neue Herausforderungen und spannende, lustige Momente mit sich! Eine Arbeit, die ich jeden Tag aufs Neue genieße und liebe.

Du spielst Natascha Schweitzer. Wie würdest du deine Rolle in drei Worten beschreiben?

Schillernd, leidenschaftlich, humorvoll

Wenn du die Möglichkeit hättest, einen Tag in "Sturm der Liebe" in eine andere Rolle zu schlüpfen – wer wärst du am liebsten und warum? 

Clara Morgenstern! Ich würde gerne einmal die grundgute, ehrlich liebende Traumfrau spielen – bei den meisten Traummännern lohnt es sich ja auch wirklich.

Welche absolute Traumrolle möchtest du unbedingt noch in deinem Leben spielen?

Eine Traumrolle habe ich nicht direkt. Aber die Vorstellung, Teil eines tollen Teams zu sein, vielleicht im Ausland und gerne mit Pferden zu arbeiten – das wäre ein Traum von mir.

Wie viel Natascha Schweitzer steckt privat in dir?

Hmmmmm, fragt meine Kollegen ... Ich liebe es zu singen, Musik zu hören, bin ein schnell denkender und handelnder Mensch – und manchmal auch ungeduldig. Ich versuche immer, Beste aus einer Situation zu machen, sei sie auch noch so verworren. Das sind alles Eigenschaften, die Natascha auch immer wieder auszeichnen.  

Wie schaltest du nach einem stressigen Drehtag am besten ab?

Meistens muss ich ja am Abend noch Textlernen ... Ich liebe es, an der Isar spazieren zu gehen – das ist wundervoll nach einem Tag im Studio.

Die Zuschauer haben Natascha 2012 als schillernde Musicaldiva kennengelernt – nun hat sie uns in der letzten Zeit eine ganz andere, verletzliche Seite von sich gezeigt. Wie hast du dich auf die herausfordernden Drehwochen, in denen deine Rolle schwer krank war, vorbereitet?  

 Da wir keine realen Krankheiten in die Krankheit einbauen dürfen, habe ich im Internet recherchiert und versucht, den Krankheitsverlauf für mich aus einer Kombination von verschiedenen Krankheiten nachzuempfinden. Da ich in meiner Vergangenheit immer wieder Erfahrung mit schwer erkrankten Menschen gemacht habe, konnte ich    auf einen großen Erfahrungsschatz zurückgreifen, der mir beim Drehen zugute kam. 

Geht es jetzt wieder bergauf für Natascha, nachdem sie ihre Krankheit überstanden hat?  

Jaaaa! Sie steht schon wieder hinter der Bar und erzählt den Menschen um sie herum Lebensweisheiten – und sie versucht das Leben mit ihrem Mann Michael zu genießen.

Viele Zuschauer sind fasziniert von Nataschas Stimme. Welchen Song hast du seit deinem Einstieg in die Serie 2012 am liebsten einstudiert?

"The Rose" hat mir immer sehr, sehr viel Freude bereitet, da dieser Song privat auch einer meiner Lieblingssongs ist.

Daten zur Person

Geboren: 27.09.1972 in Münster
Wohnort: München
Ausbildung: Schauspieldiplom Folkwang Universität der Künste, Essen
Theater: Staatstheater Nürnberg, Düsseldorfer Schauspielhaus, Oper Nürnberg, Oper Dortmund, Theater Heilbronn
TV: TV: "Rosenheim Cops", "Soko 5113", "Monaco 110"
Am Fürstenhof seit: Folge 1586

Blättern zwischen Darstellern