SENDETERMIN So., 18.07.21 | 19:20 Uhr | Das Erste

Brasilien: Corona-Impfung per Schiff

PlayPersonen betreten über einen Steg ein Schiff.
Brasilien: Corona-Impfung per Schiff | Bild: BR

Das Ärzteschiff im Amazonas – unterwegs auf dem größten Strom der Erde. Jedes Mal sehnsüchtig erwartet. In Vila Franca leben 280 Menschen – die schwimmende Poliklinik ist ihre einzige Chance auf eine medizinische Behandlung.

Es geht zu wie im Taubenschlag. Alle werden behandelt: Gebrechliche, Schwangere und auch die, die bloß ein Rezept verlängern wollen. Selbst eine Zahnarztpraxis ist mit an Bord, um die Flussbewohner von Karies, Zahnstein und Schmerzen zu befreien.
Zur gleichen Zeit – drüben, an Land, in der Schule von Vila Franca: Corona-Impfung. Die Ärzte haben in ihrer Kühlbox AstraZeneca mitgebracht, für die Älteren die zweite Dosis.
Nach vier Stunden – Zeit zur Weiterfahrt. Am Ufer wird schnell noch ein Kätzchen gegen Tollwut geimpft mit offiziellem Zertifikat der Tierärzte der "Abaré". Rampe rauf – Abfahrt.

Das Schiff kostet Geld

Auf dem Rio Tapajós. Derzeit ist Hochwasser auf diesem Nebenfluss des Amazonas, der an dieser Stelle zwölf Kilometer breit ist. Die Präsenz des Ärzteschiffs – nicht selbstverständlich. Vor jeder Reise muss der Leiter, Dirceu Costa, Gelder dafür zusammenkratzen: "Die Ärzte und die Medikamente werden über das Gesundheitsministerium finanziert. Das ist kein Problem. Aber uns fehlen Mittel, um das Schiff instand zu halten. Wir müssen uns deshalb private Sponsoren suchen."
Auch während der Pandemie steuert die "Abaré" sechs Mal im Jahr all die Dörfer an, die versteckt unter dem Blätterdach am Flussufer liegen. Pro Jahr bringt das Schiff medizinische Behandlung zu 14.000 Brasilianern.

Der nächste Ort – die nächsten Patienten. Auch hier: zuerst medizinische Sprechstunde. Später geht Dirceu, der Leiter, ins Dorf, um Hilfe über das Medizinische hinaus anzubieten. Er spricht mit Kindern, Frauen und dem Dorfvorsteher, um mehr über die Probleme dieses Flussdorfes zu erfahren.
Nebenan: Hausbesuch bei Maria de Sousa. Die 82-Jährige sitzt im Rollstuhl. Auch zu ihr kommt die schwimmende Praxis.
Dann geht es schon wieder weiter – für die „Abaré“, das Ärzteschiff am Amazonas.

Autor: Matthias Ebert, ARD Rio de Janeiro

Stand: 18.07.2021 20:37 Uhr

3 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sendetermin

So., 18.07.21 | 19:20 Uhr
Das Erste

Produktion

Bayerischer Rundfunk
für
DasErste