SENDETERMIN Mo., 11.10.21 | 00:15 Uhr | Das Erste

Erzähl vom Glück



Husch Josten über Hummersuppe, menschliche Abgründe und ein Ferienhaus in der Normandie!

PlayHusch Josten
Erzähl vom Glück | Video verfügbar bis 11.10.2026 | Bild: BR

Ein glamouröses Paar mittleren Alters, ein prachtvolles Ferienhaus an der französischen Atlantikküste, und viele nette Leute, die zu Besuch kommen: Könnte wieder ein schöner Sommer werden. Man geht am Strand spazieren, abends gibt es Cocktails und Gespräche. Perfekte Gastgeber, angenehme Musik, gepflegte Manieren. Man spricht gern über Bücher. Und dann geht das Gemetzel los. "Ich fand den Trieb schon immer interessanter als den Geist. Mit einer Erektion kann ich jedenfalls besser malen."

"Ach", ruft seine Frau Deborah ironisch aus, "wie originell!" "Für dich ist das originell, weil du total frigide bist, klar", entgegnet Julius Shriver. Die anderen sehen betreten auf ihre Teller, nur Deborah Shriver nicht: "Mangelndes sexuelles Verlangen hat vor allem mit dem Partner zu tun, mein Lieber. Nur Selbstreflexion des Partners könnte da Abhilfe schaffen, aber die erfordert Geist", kontert sie. "Wo kein Geist, da keine Abhilfe." Julius Shriver springt von seinem Stuhl auf, die Serviette fällt zu Boden. "Weil Sex auch so viel mit Geist zu tun hat … ", brüllt er. "Warum wissen dann die blödesten, ungebildetsten Menschen, wie man’s macht? Warum können sich irgendwelche archaischen Völker fortpflanzen? Hä?“

Dass Husch Josten die eskalierenden Dialoge dieser Leute mit einiger Freundlichkeit betrachtet, macht es nur böser, dramatischer, komischer – und es bereitet raffiniert den großen Moment vor, in dem endlich ein finsteres Geheimnis enthüllt wird. Eine Bombe, eine Lebenslüge, eine Katastrophe. Dieser Roman ist eine brillant spannende Gesellschaftssatire in mildem Spätsommerlicht, unterfüttert mit klugen Beobachtungen sozialer Verwerfungen und geschmeidiger Mittelstandslügen, perfekt arrangiert und höchst appetitlich angerichtet!

Husch Josten, geboren 1969 in Köln, studierte Geschichte und Staatsrecht und arbeitete dann als Journalistin in London. 2011 erschien ihr vielbeachteter erster Roman ‚In Sachen Joseph‘.

Stand: 10.10.2021 16:38 Uhr

3 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sendetermin

Mo., 11.10.21 | 00:15 Uhr
Das Erste

Produktion

Bayerischer Rundfunk
für
DasErste