SENDETERMIN So., 27.03.22 | 23:50 Uhr | Das Erste

"Zukunftsmusik" von Katerina Poladjan

PlayKaterina Poladjan
"Zukunftsmusik" von Katerina Poladjan | Video verfügbar bis 27.03.2027 | Bild: BR

Der Mittelpunkt der Welt: Katerina Poladjan über eine sowjetische Wohngemeinschaft – und das geheimnisvolle Wesen der Russen!

Böse Menschen haben keine Lieder. Und dass der Russe gerne singt, wissen wir aus vielen lustigen Filmen. In der bröckelnd alten Gemeinschaftswohnung, 1000 Meilen östlich von Moskau, in der Maria Nikolajewna mit ein paar anderen haust, wird also musiziert, gekocht, intrigiert, getuschelt, und am Abend will Janka in der Küche ein Konzert geben. Aber die Gitarre ist zerbrochen, und außerdem scheint irgendetwas passiert zu sein: Sie spielen dauernd Chopins Trauermarsch im Radio.

"Ein Scheißleben haben wir, sagte Maria Nikolajewna. Sie reichte Matwej eine Tasse Tee, setzte sich zu ihm an den Tisch und beugte sich über die Schachtel mit dem Konfekt. Im selben Augenblick stellte sie offenbar fest, dass dieser Satz, den sie oft und gern sagte, gerade gar nicht passte. Wohl daher fügte sie schnell hinzu: Und nicht mehr lange, dann wird es auch wieder Frühling, und die Birken bekommen kleine grüne Blättchen."

Und schon sitzen auch wir in dieser Kommunalka, an einem ganz normalen Tag im März des Jahres 1985, atmen das Aroma von Braunkohlenrauch und Schweiß und gekochtem Fleisch mit Reis, hören den Menschen beim Reden und Schnaufen zu und beginnen, jedenfalls glauben wir das schnell, die Russen zu verstehen.

Und von dieser Maria, Janka, von Matwej und den Karisen, dem Professor, den Kosolapijs und der Liebermann erzählt Katerina Poladjan hier so geschmeidig, lakonisch, so schonungslos genau wie berührend warmherzig, dass wir tatsächlich etwas lernen über das Hoffen und das Begehren in dunkleren Zeiten: Selbst das einfache Weitermachen hilft, ein bisschen wenigstens, denn irgendwo gibt es dann doch immer Licht. Ein kleiner und kluger und wunderschöner Roman!

Katerina Poladjan wurde 1971 in Moskau geboren und lebt jetzt in Berlin. Mit "Zukunftsmusik" war sie heuer für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert.

(Katerina Poladjan: "Zukunftsmusik", S.Fischer Verlag)

Stand: 27.03.2022 19:51 Uhr

5 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@ard.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sendetermin

So., 27.03.22 | 23:50 Uhr
Das Erste

Produktion

Bayerischer Rundfunk
für
DasErste