Weitere Darsteller und ihre Rollen

Kommissar Rocco Schiavone (Marco Giallini, 2. v. li.), sein Freund und Gerichtsmediziner Dr. Alberto Fumagalli (Massimo Reale, re.) und sein junger Assistent Italo Pierron (Ernesto D’Argenio).
Szenenbild: Kommissar Rocco Schiavone, sein Freund und Gerichtsmediziner Dr. Alberto Fumagalli und sein junger Assistent Italo Pierron.

Ernesto D’Argenio spielt Italo Pierron

Der einheimische Kommissar ist der einzige männliche Kollege, der aus Roccos Sicht mit einem funktionierenden Verstand ausgestattet ist. Italo ist Roccos Partner, einer, mit dem er sich über die wahren Dinge des Lebens austauschen kann, ohne schräg oder verständnislos angeschaut zu werden. Auch Italo sieht in Rocco einen Freund, vielleicht seinen besten.

Claudia Vismara spielt Ispettora Caterina Rispoli

Caterina ist attraktiv, blitzgescheit und selbstbewusst – und erfüllt damit schon mal drei Kriterien einer Kollegin, die Rocco mit Wohlwollen zur Kenntnis nimmt. In einem sind sich Caterina und Rocco allerdings von Anfang an einig: sich nie ihre gegenseitige Zuneigung einzugestehen. Bis zu dem Tag, an dem es sich nicht mehr verbergen lässt.

Christian Ginepro spielt D’Intino

D’Intino ist ein Provinzler aus der östlich von Rom gelegenen Gebirgsregion Majella. Aus Roccos Sicht ein Trottel ohne nennenswerte Fähigkeiten. Er kann den Tag nicht erwarten, ihn dorthin zurückzuschicken, wo er herkommt.

Gino Nardella spielt Casella

Für Rocco Schiavone ist Casella ein ebensolcher Narr wie D’Intino – nur bösartig dazu. Denn Casella zögert nicht, den Schulterschluss mit seinen Vorgesetzten zu suchen, um Rocco das Leben schwer zu machen. Wenn er nicht gerade durch seine herausragende Ich-Bezogenheit die Spuren am Tatort vernichtet.

Massimo Reale spielt Dr. Alberto Fumagalli

Aus der Toscana stammend ist Dr. Alberto Fumagalli zwar zu pragmatisch, um ein Zyniker zu sein wie Rocco. Dennoch verhält es sich mit ihm und Rocco wie mit zwei Pferden aus einem Stall. Auch wenn sie sich nicht grüßen, verstehen sie sich wortlos. Alberto ist patent und verlässlich und somit einer der wenigen Glücksfälle für Rocco.

Filippo Dini spielt Baldi

Der zu Aktivismus neigende, hyperventilierende Staatsanwalt weist alle Symptome eines Borderliners auf. Rocco Schiavone hat allen Grund, an dessen Gesundheit zu zweifeln. Baldi vertritt mitunter abstruse Theorien, etwa, dass die Lösung von Italiens politischer Dauerkrise die sei, aus anderen Ländern – zum Beispiel aus Deutschland – Politiker anzuheuern. Im Fußball funktioniere dies schließlich auch

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.