Drehstart für neuen Göttinger "Tatort"

Zweiter Fall für Maria Furtwängler und Florence Kasumba alias Lindholm und Schmitz

Tatort: Krieg im Kopf (AT)
Drehstart für Maria Furtwängler, Jobst Oetzmann (Regie) und Florence Kasumba | Bild: NDR / Manju Sawhney

Maria Furtwängler und Florence Kasumba stehen für ihren zweiten gemeinsamen NDR-"Tatort" vor der Kamera: Die Kommissarinnen Charlotte Lindholm und Anaïs Schmitz geraten in ein Spinnennetz von geheimer Hirnforschung, Rüstungsindustrie und Militärischem Abschirmdienst.

Worum geht es?

Ihr neuer Fall beginnt für Charlotte Lindholm und Anaïs Schmitz mit einer schrecklichen Situation: Ein unbekannter Mann überwältigt Charlotte Lindholm, setzt ihr ein Messer an den Hals und redet wirr von "Stimmen in seinem Kopf" und dass jemand ihn jage. Als die Situation eskaliert, muss Anaïs Schmitz sich im Bruchteil einer Sekunde entscheiden: den Mann töten oder Charlottes Leben riskieren. Die weiteren Ermittlungen führen die beiden Kommissarinnen zu einer Leiche und zu den Folgen eines offenbar fehlgeschlagenen Auslandseinsatzes der Bundeswehr in Mali.

Vor und hinter der Kamera

Weitere Darstellerinnen und Darsteller sind u. a. Victoria Trauttmansdorff (Professorin Leyh), Joachim Bißmeier (Professor Bloch), Hendrik Heutmann (Dr. Gottlieb), Matthias Lier (Benno Vegener), Julius Nitschkoff (Josch Vegener), Katharina Schlothauer (Susanne Bortner), Steven Scharf (Alfred Neumann), Anna-Isabel Hinz (Maike Vegener), Daniel Donskoy (Nick Schmitz), Luc Feit (Gerd Liebig), Jonas Minthe (Leon Ciaballa) und Roland Wolf (Jochen Kunkel).

Der "Tatort: Krieg im Kopf" (Arbeitstitel) entsteht vom 13. August bis zum 12. September in Göttingen und Umgebung sowie in Hamburg. Regie führt Jobst Oetzmann nach einem Drehbuch von Christian Jeltsch, beide Grimme-Preis-Träger. Das Erste zeigt den neuen "Tatort" aus Göttingen voraussichtlich in der ersten Jahreshälfte 2020.

Produzentin ist Iris Kiefer (filmpool fiction GmbH); Producerin Annette Köster; Kamera: Volker Tittel. Die Redaktion haben Christian Granderath und Patrick Poch.

6 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.