Lindholm und Schmitz (Göttingen)

Maria Furtwängler als Hauptkommissarin Charlotte Lindholm

Maria Furtwängler als Kommissarin Charlotte Lindholm
Maria Furtwängler als Kommissarin Charlotte Lindholm | Bild: NDR

Charlotte Lindholm hat mit den Konsequenzen ihres letzten, misslungenen Einsatzes zu kämpfen. Als dessen Folge wurde sie vom LKA Hannover zur Polizeidirektion Göttingen strafversetzt. Nun versucht sie den Spagat zwischen ihrer Arbeit und ihrem Familienleben in Hannover. Außerdem muss sie mit einem neuen Team klarkommen, obwohl ihr gerade mangelnde Teamfähigkeit attestiert wurde.

Florence Kasumba als Kommissarin Anaïs Schmitz

"Tatort: Born To Die" - Maria Furtwängler und Florence Kasumba
Florence Kasumba (r.) als Kommissarin Anaïs Schmitz | Bild: NDR/Christine Schroeder

Charlotte Lindholms neue Kollegin Anaïs Schmitz verhält sich in ihrer Arbeit ähnlich dominant wie sie selbst. Da sind Spannungen nicht ausgeschlossen.

Ihr Selbstbewusstsein und ihr Standing im Polizeipräsidium Göttingen hat sich Kriminalkommissarin Anaïs Schmitz hart erarbeitet. Die Eltern flohen mit ihr aus Uganda und landeten im Ruhrgebiet. Bochum, ein Kulturschock. Anaïs wuchs mehr oder weniger auf der Straße auf. Ohne Exoten-Bonus wurde sie genauso oft verprügelt wie die anderen Kinder. Aber sie hatte Talent: Sport, Tanz und Gesang. Der Traum von einer Showkarriere platzte, als ihre Eltern nach Afrika zurückkehrten – und sie alleine zurück ließen.

Ihr ausgeprägter Sinn für Gerechtigkeit brachte sie an die Polizeiakademie Hiltrup. Doch das weltoffene Klima der Landespolizeidirektion schlug schon kurz nach ihrem Abschluss um. Da fing es an mit den Aggressionsschüben. Anaïs wechselte die Dienststellen und kam nach Göttingen – Gebrüder Grimm, Märchen, ein Präsidium bevölkert von gestiefelten Katern und Fröschen. Einen von ihnen, den Rechtsmediziner Nick Schmitz, warf sie erst ein paarmal gegen die Wand. Dann wurde er ihr Prinz.