Rick Okon als Hauptkommissar Jan Pawlak

Jannik Richter (Linus Moog) ist gelähmt und kann nur schwer sprechen: Jan Pawlak (Rick Okon) befragt ihn trotzdem. Natalja Richter (Valery Tscheplanowa) hält die Hand ihres Sohnes.
Jannik Richter ist gelähmt und kann nur schwer sprechen: Jan Pawlak befragt ihn trotzdem. Natalja Richter hält die Hand ihres Sohnes. | Bild: WDR/Bavaria Fiction GmbH / Thomas Kost

Fragen an Rick Okon

Es gibt eine Szene im Film, in der Pawlak, Herzog und Faber versuchen, die Trauer und privaten Sorgen zu vergessen – tanzend, spätnachts in einer Bar. So nahe war sich das Team wohl noch nie, was verändert sich für die Drei?

Rick Okon: Diese Szene, die beim Dreh übrigens sehr viel Spaß gemacht hat, ist ein Wendepunkt im Film. Bis zu dem Zeitpunkt gehen alle drei auf ihre eigene Weise mit dem Tod von Martina Bönisch um. Interessant ist, dass Faber hier die Initiative ergreift und es somit schafft, dass das Team wieder näher zusammenrückt. Rosa Herzog und Jan Pawlak haben vorher auch schon einen Moment, in dem sie sich umarmen. Man spürt auf jeden Fall, dass alle drei das Bedürfnis nach Nähe und Halt haben.

Einen „Tatort“ in Dortmund ohne Anna Schudt zu drehen, wie hat sich das angefühlt?

Rick Okon: Das hat sich zu Beginn, gerade auch in der Vorbereitung, schon seltsam angefühlt. Die Leseproben, der erste Drehtag…Es ist ja auch die ganze Zeit von Martina Bönisch die Rede. Und Anna haben wir natürlich vermisst! Sie ist ein toller Mensch und eine wunderbare Kollegin.

1 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@ard.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.