Regisseur Sebastian Marka

"Kein Drehtag wie jeder andere!"

Regisseur Sebastian Marka (vorne links)
Regisseur Sebastian Marka erklärt Dagmar Manzel, wie er sich die nächste Szene vorstellt.  | Bild: BR/Hendrik Heiden

»Die Dreharbeiten im Bayreuther Festspielhaus waren für das ganze Team aufregend, aber auch sehr fordernd. Auf der Festspielbühne musste meist unsere Inszenierung der Walküre gleichzeitig mit der Thrillerhandlung im Zuschauersaal ablaufen. Es liefen quasi zwei Filme parallel ab. Die Akustik im Bayreuther Festspielhaus ist weltberühmt und stellt den Sound jedes modernen Surroundkinos in den Schatten. Alles fokussiert auf nur einen Punkt: das Geschehen auf der Bühne. So entsteht ein außergewöhnlicher Erzählsog, dem man sich nicht entziehen kann. Dieses Erlebnis wollten wir auch die Schauspieler spüren lassen und haben daher so wenig wie möglich getrennt gedreht. Das war eine Herausforderung, logistisch und im kreativen Sinne. Es war kein Drehtag wie jeder andere, und ich bin froh und dankbar um diese Erfahrung.«

2 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@ard.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.