Statement der Produzentin Annie Brunner

Die Kriminalhauptkommissare Ivo Batic (Miroslav Nemec, links) und Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl, rechts), kommen mit ihrem Kollegen Kriminalkommissar Kalli Hammermann (Ferdinand Hofer) am Tatort an.
Die Münchner Hauptkommissare Batic und Leitmayr müssen in einem ungewöhnlichen Fall gleich in mehrfacher Hinsicht zeitliche und räumliche Grenzen überschreiten.  | Bild: BR/Roxy Film / Marco Nagel

Statement der Produzentin Annie Brunner

»Die Geschichte des Münchner Tatort 'One Way Ticket' spielt in großen Teilen in Kenia. Dies war aufgrund des Budgets sowie der Sicherheitslage vor Ort eine besondere Herausforderung. Wir wollten Afrika unbedingt glaubwürdig und nicht nur in Innenräumen erzählen. Der Kontrast zwischen dem grauen Münchner November und den warmen Farben der afrikanischen Sonne spielte eine große Rolle im erzählerischen Konzept der Regie. Wir konnten aber nicht mit dem ganzen Team reisen und entschieden daher, mit einem kleinen Team nach Nairobi zu fliegen, um sämtliche Außenaufnahmen der Stadt zu drehen, aber auch intensiv in Gefängnissen und Krankenhäusern zu recherchieren. Das über die Grenzen Nairobis hinaus bekannte Gefängnis 'Kamiti Prison', die Krankenstation dort sowie die Drogenbehörde bauten wir im Anschluss in der alten Papierfabrik in Dachau nach. Nach Abschluss der Dreharbeiten in München nahmen wir – erneut mit kleinem Team – Strandszenen mit einer Darstellerin auf Mauritius auf, da dies organisatorisch und sicherheitstechnisch einfacher war als in Kenia. Mit diesen drei Drehorten ist es gelungen, sowohl die harten afrikanischen Gefängnissequenzen, als auch die Traumsequenzen, die den emotionalen Faden der Geschichte triggern, authentisch herzustellen.«

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.