Ein Stern für Lena Odenthal

Ulrike Folkerts erhält den GdP-Stern für ihre Darstellung der Ludwigshafener "Tatort"-Kommissarin

Ulrike Folkerts als Lena Odenthal
Ulrike Folkerts als Lena Odenthal | Bild: SWR/Krause-Burberg

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) zeichnet Schauspielerin Ulrike Folkerts in Kassel mit dem GdP-Stern 2009 aus.

Ulrike Folkerts, die seit inzwischen 20 Jahren im Ludwigshafener SWR-"Tatort" Kommissarin Lena Odenthal verkörpert, erhält den Preis für die glaubwürdige Darstellung polizeilicher Arbeit, die auch viele authentische Komponenten im Charakter der Figur Lena Odenthal erkennen lässt und das Bewusstsein für die Frau im Polizeiberuf stärkt.

Die GdP, Kreisgruppe Kassel, ehrt seit 1988 Menschen mit dem GdP-Stern, die sich für die Belange der Polizeibeschäftigten einsetzen oder durch die Darstellung der Polizeiarbeit in authentischer und positiver Weise auffallen. Journalisten, Politiker und Personen aus dem Bereich Kunst und Sport wurden mit dem GdP-Stern geehrt. 1995 wurde mit Jürgen Heinrichs erstmals eine schauspielerische Leistung ausgezeichnet, es folgten Iris Bergen, Evelyn Hamann und Jan Fedder. Im Februar 2010 wurde Mehmet Kurtulus mit dem "Polizeistern 2010" der Hamburger Polizei ausgezeichnet.

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.