„Tatort: Zerrissen“ mit Richy Müller und Felix Klare

Das Stuttgarter "Tatort"-Team zwischen begründetem Verdacht und verstocktem Zeugen

Dreharbeiten in Stuttgart für den „Tatort: Zerrissen“ (AT)
Dreharbeiten in Stuttgart für den „Tatort: Zerrissen“ (AT) | Bild: SWR / Benoit Linder

Kriminelle Karriere im Kreis der Familie? Neue Perspektiven durch die bewunderte Betreuerin? Womöglich sogar Zusammenarbeit mit der Polizei? Wie Thorsten Lannert und Sebastian Bootz den Teenager David zur richtigen Entscheidung bewegen können, gehört zu den maßgeblichen Fragen im „Tatort: Zerrissen“ (AT), zu dem die Dreharbeiten in Stuttgart begonnen haben.

Worum geht es?

Kurz vor Ladenschluss wird in Stuttgart ein Juwelier überfallen. Er selbst wird verletzt, seine Kundin stirbt beim Versuch zu fliehen. Das Vorgehen der Räuber gleicht einem Überfall vom Vorjahr, und so geraten die verschwägerten Familien Maslov und Ellinger in den Fokus der Ermittlungen von Thorsten Lannert und Sebastian Bootz. Die erwachsenen Mitglieder der Familie haben viel Erfahrung damit, polizeiliche Anfragen an sich abperlen zu lassen und Alibis herbeizubringen. Bleibt David, gerade noch 13-jährig, der in einem Jugendheim untergebracht ist. Die Kommissare vermuten, dass der strafunmündige Teenager bei dem Überfall als Wachposten eingesetzt war. David wiederum ist in einem Dilemma. Er will unbedingt seiner Betreuerin, der Sozialpädagogin Annarosa, gefallen, die sich uneingeschränkt für ihn einsetzt, ihm glaubt, wenn er seine Beteiligung abstreitet, und sowieso von staatlichen Regeln nicht allzu viel hält. Aber David will sich auch von seiner Familie nicht völlig lossagen, schon gar nicht, wenn sie ihn braucht. Der Teenager, das erkennen die Kommissare bald, könnte der Hebel sein, um die Familie zu knacken. Doch zwischen polizeilichem Druck, Loyalität zur Familie und der verliebten Bewunderung für Annarosa droht der Junge zerrieben zu werden.

Vor und hinter der Kamera

Geschrieben wurde der "Tatort" von Sönke Lars Neuwöhner und Martin Eigler, die für das Stuttgarter Team zuletzt den „Tatort: Der Mann, der lügt“ beisteuerten, ebenfalls inszeniert von Martin Eigler.

Gemeinsam mit Richy Müller und Felix Klare stehen u. a. Caroline Cousin, Louis Guillaume, Nils Hohenhövel, Oleg Tikhomirov, Caroline Hellwig, Thapelo Mashiane und Jevgenij Sitochin vor der Kamera von Andreas Schäfauer. In weiteren Rollen spielen Maria Mägdefrau, Levin Rashid Stein, Selam Tadese, Urs Rechn und Jürgen Hartmann. Produktion Timo Held, Schnitt Saskia Metten, Szenenbild Cosima Vellenzer, Kostümbild Teresa Grosser, Besetzung Marion Haack, Produktionsleitung Maike Bodanowski. Die Redaktion liegt bei Brigitte Dithard.

Gedreht wird bis Anfang Dezember 2022 in Stuttgart und im Raum Baden-Baden. „Tatort: Zerrissen“ (AT) ist eine Produktion des SWR für die ARD.

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@ard.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.