Neunter "Tatort" aus Franken wird gedreht

Michael Krummenacher inszeniert "Hochamt für Toni"

Drehstart für den Franken-"Tatort: Hochamt für Toni" (v.l.n.r.): Fabian Hinrichs (Rolle: Hauptkommissar Felix Voss), Sina Martens (Rolle: Eva Hentschel) und Regisseur Michael Krummenacher.
Drehstart für den Franken-"Tatort: Hochamt für Toni" (v.l.n.r.): Fabian Hinrichs (Rolle: Hauptkommissar Felix Voss), Sina Martens (Rolle: Eva Hentschel) und Regisseur Michael Krummenacher. | Bild: BR/X-Filme GmbH/Hendrik Heiden

Am 22. Juni 2022 haben die Dreharbeiten zum neunten Tatort aus Franken begonnen.

In "Hochamt für Toni" führt ein Fall Kriminalhauptkommissar Felix Voss, gespielt von Fabian Hinrichs, in seine private Vergangenheit. Er beginnt außerhalb seiner Zuständigkeit zu ermitteln und bringt dabei nicht nur Polizeipräsident Kaiser (Stefan Merki) gegen sich auf. Allein seine Kollegin Paula Ringelhahn (Dagmar Manzel) sowie Kommissarin Wanda Goldwasser (Eli Wasserscheid) stehen ihm bei.

Regisseur Michael Krummenacher ("Der Räuber Hotzenplotz") inszeniert den neuen Tatort aus Franken nach einem Drehbuch von Bernd Lange ("Tatort: In der Familie"). In weiteren Rollen spielen Sina Martens, André Jung, Marita Breuer, Johannes Allmayer, Sebastian Zimmler, Bernd Regenauer u.a.. Produziert wird "Hochamt für Toni" von X Filme Creative Pool im Auftrag des Bayerischen Rundfunks. Produzent ist Michael Polle. Die Redaktion im BR liegt bei Stephanie Heckner. Die Ausstrahlung ist für 2023 im Ersten geplant.

Worum geht es?

Nach Jahren ohne Kontakt wird Kriminalhauptkommissar Felix Voss (Fabian Hinrichs) eines Tages von seinem alten Freund Marcus Borchert (Pirmin Sedlmeier) angerufen, der inzwischen Pfarrer ist. Marcus lädt Felix zu seiner nächsten Predigt ein.

Er will etwas über Antonia Hentschel (Sina Martens) enthüllen. Antonia, genannt Toni, war Felix` große Liebe während seiner Studienzeit in Berlin. Doch kurz vor dem Gottesdienst wird Marcus ermordet aufgefunden. Noch am Tatort erfährt Felix, dass sich Toni vor zwei Jahren das Leben genommen hat.

Die örtliche Polizei vermutet, dass es sich bei dem Mord an Marcus um einen Raubmord handelt. Doch Felix ist der Meinung, dass es eine Verbindung zwischen dem Tod von Toni und von Marcus geben muss. Allen Widerständen zum Trotz, beginnt er zu ermitteln. Unterstützung bekommt er dabei von Paula Ringelhahn (Dagmar Manzel) und Wanda Goldwasser (Eli Wasserscheid).

Felix Voss lernt Tonis Familie kennen, die auch zu Marcus` Predigt eingeladen war. Tonis Vater Johannes Hentschel (André Jung) ist ein mittelständischer Industrieller, der wichtigste Arbeitgeber im Ort. Voss setzt alles daran, den Tod von Toni und von Marcus aufzuklären und dringt so immer weiter in die Abgründe der Familie Hentschel vor.

Informationen zum Film

Regie: Michael Krummenacher

Drehbuch: Bernd Lange

Darstellende: Fabian Hinrichs, Dagmar Manzel, Eli Wasserscheid, Stefan Merki, Sina Martens, André Jung, Marita Breuer, Johannes Allmayer, Sebastian Zimmler, Bernd Regenauer, Pirmin Sedlmeier, Georg Meyer-Goll, Philipp Franck, Adeline Schebesch u.a.

Produktion: X Filme Creative Pool (Produzent: Michael Polle, Producerin: Mariella Santibañez) im Auftrag des BR Redaktion BR: Stephanie Heckner

Dreharbeiten: ab 22. Juni 2022 in Ansbach und Umgebung

1 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@ard.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.