Regisseur Lars Henning

Julia (Franziska Weisz) verlässt Norderney für weitere Recherchen zum Fall (mit Franziska Hartmann, l. und Wotan Wilke Möhring).
Szene aus dem Film: Julia verlässt Norderney für weitere Recherchen zum Fall. | Bild: NDR / Christine Schroeder

»Norderney ist nicht nur der Schauplatz für diesen 'Tatort'. Diese Insel wird als Erzählort ein zentraler Bestandteil der Geschichte und zur heimlichen Hauptdarstellerin. Ein besonderer Ort, der den Menschen, die dort leben, viel bedeutet und den es zu entdecken gilt. Wir haben versucht, die Insel mit einer ambivalenten Atmosphäre aufzuladen. Zum einen ist sie der ersehnte Rückzugsraum in wild-romantischer Natur, ein Ort von melancholischer Schönheit, wenn auch ein bisschen trist in den Wintermonaten, in denen wir gedreht haben. Zum anderen wollten wir Norderney eine bedrohliche Note geben. Je gefährlicher es für die Ermittler wird, desto mehr fühlen sie sich an diesem Ort gefangen, wo jeder jeden kennt. Sie sind der Insel ausgeliefert, ihren seltsamen Bewohnern und deren merkwürdigen Gepflogenheiten.

Thematisch geht es in unserem Krimi um Vertrauen, um Wahrheit und Manipulation. Als Polizist ist man gewohnt, die Wahrheiten anderer Menschen zu hinterfragen. Die Loyalität gehört den Fakten und Vertrauen ist ein gefährlicher Luxus, den man sich kaum leisten kann. Die Kommissare sind dem Hilferuf der investigativen Journalistin Imke gefolgt, die auf Norderney einen Korruptionsskandal aufgedeckt haben will. Mit ihr hatte Falke vor langer Zeit eine Affäre. Doch wie weit kann man dieser Frau vertrauen? Sie quartieren sich in das abgelegene Haus der Frau ein, wo das Trio sich gegenseitig zu belauern beginnt. Sind wir alle noch an der gleichen Wahrheit interessiert? Das scheint die Frage zu sein, die sich bei allen dreien immer mehr in den Vordergrund schiebt.

Ich habe mir gewünscht, eine Atmosphäre der Beklommenheit zu schaffen, die sich immer weiter verdichtet. Nach und nach spürt der Zuschauer, dass hier etwas nicht stimmt. Beim Drehen wussten wir natürlich, dass die NDR Radiophilharmonie unseren 'Tatort' begleiten wird. Daher haben wir auf der Insel und in der Geschichte Bilder gesucht, die der Kraft und Breite eines großen Orchesters gerecht werden. Die Landschaften eines besonderen Ortes und die inneren Landschaften einer besonderen Frau. Denn kein Mensch ist eine Insel. «

1 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.