Sascha Geršak spielt Kriminalhauptkommissar Frank Elling

Sascha Geršak ist Frank Ellingk Elling
Sascha Geršak ist Frank Elling | Bild: NDR/Polyphon / Philipp Sichler

Das Leben könnte so schön sein für Kriminalhauptkommissar Frank Elling. Ein Haus in Schwerin, eine strahlende, ihn vergötternde Tochter und eine liebevolle Ehefrau. Eigentlich ist Frank Elling ein gutmütiger Typ. Alle, auch seine Frau, rufen ihn beim Nachnamen. So oft es geht, besucht er seine demente Mutter im Pflegeheim. Elling schlägt nicht gerne Wünsche ab, es macht ihn nervös, wenn jemand nicht zufrieden mit ihm ist. Da kann es passieren, dass er den Ereignissen hinterherrennt, statt sie mitzubestimmen. Und er könnte mehr auf sich achten. Die Hemden spannen am Bauch, und zum Frisör geht er eher selten.

Immerhin stimmt der moralische Kompass – einigermaßen. Wer könnte ihm verübeln, dass er wissen will, ob seine Frau ihn betrügt? Und dass er als Polizist da etwas professioneller vorgehen kann als andere. Und ja, es mag im engeren Sinne nicht korrekt sein, Geld anzunehmen, um dann die Ermittlungen schleifen zu lassen. Aber schließlich entsteht kein Schaden, und er braucht das Geld wirklich dringend. Win-win? Langsam dämmert es ihm, dass Bestechung selten lautere Motive hat. Der Sumpf ist tiefer und stinkt stärker, als er gedacht hat. Und er steht mit beiden Beinen drin.

8 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.