Christoph Brüggemann als Dr. Martin Harder

Christoph Brüggemann als Dr. Martin Harder.
Christoph Brüggemann als Dr. Martin Harder.

Zur Rolle:

Martin Harder ist aus Überzeugung Arzt geworden. Er wollte Menschen helfen. Sein Medizinstudium hat er mit sehr guter Note abgeschlossen und seine Facharztausbildung als Internist absolviert. Doch der Medizinbetrieb hat ihn schnell frustriert. Heilung hatte in seiner Vorstellung auch mit Geist und Seele zu tun, nicht nur mit dem Körper. Auf seiner Suche nach anderen Formen der Medizin wurde er auf die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) aufmerksam, die ihn schnell faszinierte.

In Shanghai hat er acht Jahre lang in einem renommierten Krankenhaus gearbeitet und eine Zusatzausbildung in TCM erhalten. Seine Faszination für die Erfolge, die die Ärzte mit dieser Heilmethode erzielen, hat ihn so begeistert, dass er nach Deutschland zurück gegangen ist, um TCM auch in das deutsche Gesundheitssystem zu integrieren. Jahrelang hat er mit missionarischem Eifer versucht, die Verantwortlichen von seiner Idee zu überzeugen, aber er ist nur auf Ablehnung gestoßen. Seitdem praktiziert er Akupunktur aus Überzeugung, aber quasi privat und honorarfrei.

Brittas Begeisterung für TCM stößt bei ihm auf offenen Ohren. Aber er ist sicher, dass Brittas Pläne, eine TCM-Abteilung in Lüneburg zu gründen, scheitern werden. Aber Brittas Enthusiasmus ist ansteckend und in Harder erwacht die alte Leidenschaft.

Harder ist geschieden und alleinerziehender Vater eines Sohnes, Leo. Als Vater ist er eher lässig und glaubt, dass es wichtig ist, dass Kinder Selbstverantwortung lernen. Leo geht mit Lilly in eine Klasse.

Und Britta kann mit Harders Erziehungsvorstellungen wenig anfangen.