Wegen Coronavirus: Pause bei den Dreharbeiten zu "Rote Rosen"

Aktuelle Planung: ohne Unterbrechung auf Sendung

Die Dreharbeiten im "Rote Rosen"-Studio in Lüneburg stehen wegen des Coronavirus vorerst still.
Die Dreharbeiten im "Rote Rosen"-Studio in Lüneburg stehen wegen des Coronavirus vorerst still. | Bild: ARD / Claudia Donald

Das Corona-Virus legt nun auch die Dreharbeiten zu den "Rote Rosen" lahm, wie Produzent Emmo Lempert verlauten ließ: "Wir drehen noch bis Freitag (20. März) und pausieren dann. Nach unserer jetzigen Planung können wir ohne Unterbrechung auf Sendung bleiben." Glück im Unglück für Fans, Schauspieler und Team: "Zum Glück ist noch niemand von uns infiziert und muss in Quarantäne. Aktuell haben wir alle vom RKI vorgegebenen Maßnahmen und mehr im Dreh umgesetzt", so Lempert weiter.

Auch Produktionssprecher Dieter Zurstraßen ist zuversichtlich, dass die Fans vorerst mit der geplanten TV-Ausstrahlung rechnen können: "Wir sind mit dem Dreh rund neun Wochen voraus."

27 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.