Porträt über die Drehbuchautorin Hannah Ley

Hannah Ley
Hannah Ley

Hannah Ley, 1970 geboren, hat an der Hochschule für Musik und Theater des Saarlandes Schauspiel studiert. Danach folgten Engagements an Theatern in Berlin, Düsseldorf, Essen, Kassel und Bern sowie in zahlreichen Filmen. Neben ihrer Schauspielkarriere ist sie seit 2005 als freie Autorin tätig. Unter anderem schrieb sie gemeinsam mit ihrem Mann Raymond Ley an den Drehbüchern zu "Tod einer Kadettin" (2016), "Letzte Ausfahrt Gera – Acht Stunden mit Beate Zschäpe" (2015), "Meine Tochter Anne Frank" (2014), "Eine mörderische Entscheidung" (2013), "Die Kinder von Blankenese" (2010) sowie "Eichmanns Ende" (2010).

Ihre Drehbücher wurden vielfach ausgezeichnet. So erhielt sie unter anderem den Deutschen Fernsehpreis für "Die Nacht der großen Flut", einen Grimme-Preis für das Drehbuch von "Eine mörderische Entscheidung", den Grand Remi Award sowie die Gold World Medal für "Die Kinder von Blankenese" sowie einen Fernsehpreis der Deutschen Akademie der darstellenden Künste für das Drehbuch zu "Meine Tochter Anne Frank", das außerdem für einen Grimme-Preis in der Kategorie Fiktion nominiert war.

Hannah Ley lebt mit ihrer Familie als freie Schauspielerin und Autorin in Berlin.