SENDETERMIN So., 01.08.21 | 19:20 Uhr | Das Erste

USA: TikTok-Truckerinnen werden zu Socialmedia-Stars

PlayClarissa Rankin bei TikTok
USA: TikTok-Truckerinnen werden zu Socialmedia-Stars  | Bild: NDR

Mit dem Make-up-Pinsel kann Clarissa Rankin genauso gut umgehen wie mit ihrem Lkw. Sie ist Truckerin und TikTok-Star zugleich. "Die Leute sind geschockt. Du bist doch viel zu hübsch dafür. Warum machst Du das? Männer wie Frauen. Du kannst doch keinen Truck fahren", erzählt Rankin. Clarissa hat zwei Söhne. Ihr Mann fährt auch Truck. Ihnen gefällt, dass Frauen wie Männer in diesem Job gleich viel verdienen. Wichtig sei, dass die Ladung ankommt, nicht ob ein Mann oder eine Frau hinter dem Steuer sitzt. "Ich finde es sexy. Es ist mutig. Unsere Generation redet ja viel über die Stärkung von Frauen. Aber ich finde ess sexy. Mir gefällt es, sagt Ehemann Joey Rankin.

Ihr jüngerer Sohn Joleel hat einen Herzfehler. Da drohten hohe medizinische Kosten. Das brachte die selbstbewusste Clarissa auf die Idee umzusatteln – von der Bewährungshelferin zur Truck-Fahrerin: "Den Ausschlag gab mein Einkommen. Darauf hatte ich keine Lust mehr. Nach vier Jahren Schule hätte ich zehn Jahre lang unter meiner Qualifikation arbeiten müssen, um dann 54.000 Dollar im Jahr zu verdienen. Da hab ich mir gesagt, 'das funktioniert nie'." Vor fünf Jahren hat Clarissa angefangen. Zuerst Langstrecke, jetzt meist Tagestouren. Das sei familienfreundlicher, sagt sie.

Botschafterin für Frauen und für alle Formen sexuellen Zusammenlebens

Truck in Regenbogenfarben
Für Fahrerinnen ist der Job attraktiv, weil sie das verdienen, was auch Männer bekommen. | Bild: NDR

Shelle Lichti ist schon länger dabei. Das Fahrerhaus ist inzwischen ihr Zuhause – und das ihrer Tiere: zwei Katzen, ein Hund. Als Jugendliche fand sie Zuflucht bei Lkw-Fahrern. Sie war abgehauen, von den Eltern geschlagen, dann von Pflegefamilie zu Pflegefamilie gereicht. Ein Fahrer, der sie mitnahm, ließ Shelle das erste Mal ans Steuer. "Es gibt einem ein tolles Gefühl, besonders als Frau, zu wissen, dass man einen 40-Tonner beherrscht, der gut 20 Meter lang ist. Viele Frauen haben mir gesagt, sie könnten so ein Riesending nicht manövrieren. Die würden staunen." Auch sie erzählt über ihre Erfahrungen in den sozialen Medien. Shelle sieht sich als Botschafterin für Frauen und für alle Formen sexuellen Zusammenlebens. Der Truck im Regenbogen-Design, war Shelles Idee. Und ihre Firma unterstützt sie.

Lukrative Nebenbeschäftigung als TikTok-Star

Clarissa Rankin mit einer Zapfpistole in der Hand.
Clarissa kennt auch die Gefahren in der männlich dominierten Truckerwelt. | Bild: NDR

Clarissa Rankin hat inzwischen ihr eigenes Unternehmen, ihren eigenen Truck. Und seit Anfang 2020 eine lukrative Nebenbeschäftigung als TikTok-Star. Ihr Arbeitszimmer – Büro und Aufnahmestudio. "Man muss immer bereit sein für die Kamera. Die sozialen Medien sind kein Spiel. Man weiß nie, wer etwas sieht, teilt oder wo etwas hinführt. Das Aussehen muss stimmen." 1,3 Millionen Menschen folgen Clarissa auf TikTok, Werbung auf ihrer Plattform lohnt sich. "Ich motiviere Menschen, baue sie auf, bin komisch und zeige ihnen die Realität einer hart arbeitenden Frau." Ihren Truck nennt sie "Sparkle" – ein Funkeln. Manchmal nimmt sie ihren jüngeren Sohn mit auf Tour, muss dann keine Betreuung für ihn organisieren. Das liebt sie an ihrem Job. Und ist überzeugt, dass Frauen die besseren Fahrer sind. "Die anderen Autos sind wie meine Entenküken. Ich will, dass alle sicher sind. Ich bin die Mutter der Straße."
Aber nicht alles ist heile Welt. Clarissa kennt auch die Gefahren in der männlich dominierten Truckerwelt, vor allem in der Nacht: "Wenn was passiert, kann ich die Zapfpistole als Waffe nehmen. Niemand will Benzin im Gesicht. Bei Nacht achte ich immer auf das, was um mich herum los ist."

Kulturwandel unter Lkw-Fahrern

Shelles bunter Truck lockt Neugierige an. Die Truckerin ist stolz, ihr Fahrerhaus ist tatsächlich ihr Zuhause: kochen, schlafen, die Toilette – alles muss hier Platz finden. In den USA fehlt es an Lkw-Fahrern. Seit einigen Jahren werben die Transportunternehmen daher bewusst Frauen an. Ihr Anteil steigt. Shelles Truck hat Anziehungskraft. Ihr Truck ist ein beliebtes Motiv. Shelle hat schon viel erlebt, sexuelle Gewalt, Belästigungen, jetzt aber sieht sie einen Kulturwandel unter Lkw-Fahrern. Vieles sei besser geworden: "Jahrelang hat niemand darüber geredet. Was auf der Straße geschieht, bleibt auch dort. So wie in Las Vegas. Aber mit der Entwicklung der sozialen Medien können wir uns jetzt über die Themen, die uns bewegen, austauschen und feststellen, wir sind nicht alleine."
Das geht auch Clarissa so. "Ich helfe Frauen, in dieser von Männern überdominierten Branche zu überleben." Und: Sie macht mit ihren 30-Sekunden-Clips auf TikTok Geld, manchmal mehr als mit dem Lkw-Fahren.

Autorin: Claudia Buckenmaier, ARD-Studio Washington

Stand: 20.08.2021 18:55 Uhr

7 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.