SENDETERMIN So, 26.08.18 | 19:20 Uhr | Das Erste

China: Warum Vögelkäfige auf Spaziergang sind

PlayHerr Li im Gespräch mit Korrespondent Marion Schmidt
China: Warum Vögelkäfige auf Spaziergang sind | Bild: NDR

Der sangesfreudige Augenbrauenhäherling ist der Stolz von Herrn Li. Jeden Morgen das gleiche Ritual im Wohnzimmer: saubermachen und frisches Futter für die Lieblinge. Dann ist kurz Ruhe – ohne den Gesang, den Li Xinli so gerne hört. "Ich ziehe Vögel auf, seit ich ein Teenager bin. In Peking ist es auch eine alte Kultur und es macht mir viel Freude."

Gemeinsam singt es sich besser

Der Vogel, der auch als chinesische Spottdrossel bezeichnet wird, hüpft alleine zurück in den Käfig. Der morgendliche Freiflug in der Wohnung ist beendet. Er ahnt vielleicht, was kommt. Herr Li macht sich auf den Weg. Zwei Käfige schwingen im Laufschritt mit – verhüllt, so ist der Weg für die Vögel weniger stressig. 30 Minuten Spaziergang durch die schmalen Gassen der Hutongs – Pekings alte Stadtviertel – bis zur Verbotenen Stadt. Als hier noch Kaiser herrschten, hielten Adelige und Eunuchen am Hofe schon Vögel zum Zeitvertreib. Und bald wurde das auch im Volk immer beliebter.

Herr Li besucht hier einen Park. Alle Vogelfreunde sind schon da, in den Bäumen hängen ihre Käfige und nun auch der von Herrn Li. So sehen die Vögel was von der Welt – und gemeinsam singt es sich besser. Gerade die chinesischen Spottdrosseln sind begabt darin, Töne aus ihrer Umgebung nachzuahmen. "Wir hängen unsere Vögel immer zusammen auf. Der eine Vogel kann singen wie eine Elster. Nach einer Weile konnte mein Vogel das auch. Sie lernen voneinander", erzählt Li Xinli.

Bewegung und Geselligkeit

Chinesische Spottdrossel
Die Männer halten die Käfige aneinander, damit sich die Vögel beim Zwitschern überbieten. | Bild: NDR

Die Männer halten die Käfige aneinander, damit sich die Vögel beim Zwitschern überbieten. Herr Li ist seit einigen Jahren Rentner. Auch die Vogelbesitzer haben etwas vom Spaziergang mit den Vögeln: Bewegung und Geselligkeit. "Wenn Du Rentner bist, was sollst du machen?", fragt Herr Xu. "Zuhause rumsitzen schadet der Gesundheit. Aber mit den Vögeln spazieren zu gehen und Freunde zu treffen, macht gute Laune."    

Gemeinsam ein paar Zigaretten qualmen und Fachsimpeln über Vogelfragen. Nach gut zwei Stunden hat die Morgenidylle dann ein Ende. Die Touristengruppen rollen an – für die Vögel wird es zu unruhig. Das Vogelkonzert ist vorbei, bald gibt es zu Hause Mittagessen. Und morgen früh sind sie alle wieder hier.

Autor: Mario Schmidt, ARD Studio Peking

Stand: 26.08.2018 20:07 Uhr

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.