SENDETERMIN So., 07.06.15 | 19:20 Uhr | Das Erste

Schnappschuss Türkei

PlayKatze
Schnappschuss Türkei | Bild: ARD

Hier treffen sich die Meteorologen für den Wahltag. Na gut, es sind keine richtigen Meteorologen, sie beobachten die Großwetterlage und schauen besonders auf mögliche Wahlfälschungen. Die Gruppe "OY VE ÖTESI" auf Deutsch Stimme und danach schult gerade Wahlbeobachter.

Versammlung von Wahlbeobachtern
Versammlung von Wahlbeobachtern | Bild: Bild: BR

Arslan Gönül, Wahlbeobachterin: "Ich liebe Katzen sehr. Doch diesmal möchte ich nicht, dass Katzen in Trafos fallen. Ich hoffe, dass wir das kontrollieren können, weil das sowohl für unsere Zukunft besser ist als auch für die der Katzen."

Katzen als Sündenböcke für Wahlfälschung

Zerknüllte Wahlunterlagen
Zerknüllte Wahlunterlagen | Bild: Bild: BR

Was es mit den Katzen auf sich hat, versteht man erst, wenn man auf die Kommunalwahl vergangenes Jahr schaut: Plötzlich Stromausfall in 42 Bezirken der Türkei. Es wurde aber weiter fleißig ausgezählt. Vorwürfe der Manipulation, des Wahlbetrugs wurden laut. Der türkische Energieminister hatte schnell eine Erklärung parat: Eine Katze war in einen Stromverteilerkasten gefallen und hatte für den Kurzschluss gesorgt. Karikaturisten ließen mit beißendem Spott nicht lange auf sich warten: In der ganzen Türkei regneten Katzen vom Himmel.

Jetzt zitiert sogar die angesehene Hürriyet eine Warnung der Tierärztekammer Istanbuls an alle Katzen, sich am Wahltag von Stromverteilerkästen fernzuhalten.

Ist die Katze raus?

Haben vielleicht Katzen eine Affinität zu Strom? Das interessiert mich und ich frage einen Tierarzt, warum Katzen so unberechenbar sind und sogar eine Wahl beeinflussen können. Tierarzt Dimitri Malahtari beruhigt: "Die Katzen gehen aufgrund ihrer eigenen Interessen eine Beziehung mit Menschen ein. Sie nähern sich den Menschen an, weil sie sich davon einen Vorteil erhoffen, wie zum Beispiel Futter."

Eine Katze auf einem Autodach
Eine Katze auf einem Autodach | Bild: Bild: BR

Der Wahltag verläuft bisher ruhig in der Türkei und dennoch: Ich habe gehört, dass Katzen am Abend aktiv werden und beschließe selbst zur Wahlehrlichkeit beizutragen: Für zehn Lira gibt es eine Menge Katzenfutter. Ich versuche möglichst viele Katzen an mich zu binden, dass sie wenigstens heute keinen Blödsinn machen, denn im Türkischen gibt es das Sprichwort, wenn irgendwas kaputt geht oder was Merkwürdiges geschieht. "Kedi dir Kedi", auf Deutsch: "Die Katze war’s!"

Autor: Martin Weiss, ARD Istanbul

Stand: 10.06.2015 11:05 Uhr

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@ard.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.

Sendetermin

So., 07.06.15 | 19:20 Uhr
Das Erste

Produktion

Bayerischer Rundfunk
für
DasErste