SENDETERMIN So., 13.12.20 | 23:50 Uhr | HR Fernsehen

Nadia Budde – Bücher und Bilder

PlayNadja Budde Druckfrisch am 13.12.20
Nadia Budde – Bücher und Bilder | Video verfügbar bis 13.12.2025 | Bild: MDR

Was ist schön? Wer bin ich? Was bedeutet Freundschaft? Und was ist an Gespenstern gut? Nadia Budde stellt in ihren Bilderbüchern die großen Fragen für die ganz Kleinen. Und begeistert Kinder und Erwachsene mit ihren immer schelmischen Antworten.

Knallbunt in schwarzer Linie, Scheinwerferaugen und spitze Zähnchen. Nadia Buddes Strich ist unverwechselbar und ihre Figuren changieren zwischen süß und fies. Ihre kleinen Monsterchen stellt sie vor schwierige Aufgaben: Da steht etwa eine Ratte Tag für Tag auf der Matte und muss abgewimmelt werden, da müssen wilde Tiere in der Großstadt überleben, es fällt zu viel Schnee, der nur durch einen Wettlauf zum Wetterstein gestoppt werden kann – oder ein Kind muss einfach mal gut einschlafen.

Nadia Budde, 1967 in Berlin geboren, war zunächst Gebrauchswerberin, bevor sie in Berlin-Weißensee und London studierte und als Kinderbuchautorin auf den Plan trat.

1999 erschien ihr erstes Kinderbuch "Eins zwei drei Tier" – mehrmals preisgekrönt und längst zum Klassiker avanciert. Mittlerweile hat sie über zwanzig Bücher veröffentlicht und die gehören zur Standardausstattung jeder deutschen Buchhandlung. Der Deutsche Jugendliteraturpreis oder der LUCHS sind nur zwei ihrer zahlreichen Auszeichnungen. Die sie nicht nur für ihre Bilder, sondern auch für ihre herrlichen Sprachspiele bekommen hat.

Folgerichtig, dass sich Nadia Budde auf neues Terrain begeben hat und für den Verlag Antje Kunstmann den legendären "Grinch" neu übersetzt hat. Die Geschichte vom Grinch, der entdecken muss, dass Weihnachten mehr ist als Geschenke und Deko, hat sie in ihre ganz eigene Sprache übertragen.

Ihr neustes Buch ist am unschönen Puls der Zeit gezeichnet: "Eine Woche drin" erzählt vom unfreiwilligen Hausarrest in der Quarantäne. Kinder und ihre Eltern wechseln in neue Daseinsformen: Budenstoffel und Heimpantoffel, Katenhocker und Scheunenstrolch, Kissenschrat und Polstermolch...Zum Glück gehen irgendwann die Türen wieder auf!

Im Gespräch mit Denis Scheck erzählt Nadia Budde von Strich und Farbe und der glücklichen Verbindung von Text und Bild.

Dr. Seuss: Der Grinch oder die geklauten Geschenke, übersetzt von Nadia Budde (Antje Kunstmann Verlag)
Nadia Budde: Letzte Runde Geisterstunde (Antje Kunstmann Verlag)
Nadia Budde: Eine Woche drin (Antje Kunstmann Verlag)

Stand: 13.12.2020 23:50 Uhr

3 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.