Die Highlights des Jahres 2020

Ein vielfältiges Programmangebot für alle

Das Erste stellt die Programmhighlights 2020 vor – Die Moderatoren der Veranstaltung, Ingo Zamperoni und Jessy Wellmer, und der Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen, Volker Herres
Das Erste stellt die Programmhighlights 2020 vor – Die Moderatoren der Veranstaltung, Ingo Zamperoni und Jessy Wellmer, und der Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen, Volker Herres | Bild: ARD / Hendrik Lüders

Auf einer Pressekonferenz in Hamburg hat Das Erste am 3. Dezember 2019 Programmhöhepunkte des kommenden Jahres vorgestellt.

Bei seiner Begrüßung hob Programmdirektor Volker Herres die gesellschaftliche Bedeutung und Bindungskraft eines öffentlich-rechtlichen Vollprogramms wie dem Ersten hervor:

»Mir ist wichtig, dass es uns immer wieder gelingt, relevante Themen in den Blickpunkt zu rücken und gesellschaftliche Debatten auszulösen. Und es gelingt – im Fiktionalen, wie im Journalistischen. Lineares Fernsehen spielt – allen Unkenruf zum Trotz – immer noch eine dominante Rolle.«

Zugleich betonte Herres:

»Wir müssen aber genauso fit sein für die digitale Welt, für die zeitsouveräne Nutzung. Und deshalb gilt es, hier präsenter zu werden und gezielte Angebote zu machen, um insbesondere auch jüngeres Publikum an uns zu binden und für das öffentlich-rechtliche Fernsehen zu gewinnen. Unseren Auftrag müssen wir linear wie non-linear erfüllen. Die offene Gesellschaft braucht gerade jetzt Medien, die eine zunehmende Segmentierung und Spaltung der Gesellschaft überbrücken. Das haben wir verstanden.«

Vorgestellt wurden Highlights aus allen Genres. Durch das Programm führten Jessy Wellmer und Ingo Zamperoni.

Dokumentationen, Naturfilm und Politik

Im Bereich Dokumentation hob ARD-Chefredakteur Rainald Becker mit "Das Forum – Rettet Davos die Welt?" (SWR/ARTE) und "Die Grünen und die Macht – Karriere einer Partei" (SWR/WDR) zwei politische Stücke hervor.

Vorschau: Das Forum

Als herausragende Beispiele für den Naturfilm nannte er die beiden Dreiteiler "Unsere Erde aus dem All" (Gemeinschaftskauf der ARD von der BBC) und "Im Reich der Wolga" (NDR, in Koproduktion mit ARTE, MDR, WDR, ORF).
Die historische Dokumentation "Kinder des Krieges" zum 75. Jahrestag des Kriegsendes ist als multimediales Gemeinschaftsprojekt der ARD unter Federführung von rbb und MDR angelegt.

Vorschau: Unsere Erde aus dem All

Sport: Olympische Sommerspiele, UEFA Fußball-EM und Finals Rhein-Ruhr

Beim Sport werden die Übertragung der Olympischen Sommerspiele aus Tokio (NDR), die UEFA Fußball-Europameisterschaft (WDR) und die Finals Rhein-Ruhr (WDR) besondere Schwerpunkte in 2020 bilden.
Zudem präsentierte ARD-Sportkoordinator Alexander Balkausky den neuen ARD-Wintersportexperten Felix Neureuther.

Besondere Fernsehfilm-Mehrteiler

Der Fernsehfilm wartet 2020 pro Quartal mit einem besonderen Mehrteiler auf. Alle haben einen historischen oder literarischen Hintergrund.
Der ARD-Koordinator Fernsehfilm Jörg Schönenborn stellte den Dreiteiler "Unsere wunderbaren Jahre" (WDR/ARD Degeto), den Zweiteiler "Der Überläufer" (NDR/ARD Degeto/SWR), die sechsteilige Serie "Oktoberfest – 1900" (BR/ARD Degeto/WDR/MDR) sowie den Dreiteiler "Das Geheimnis des Totenwalds" (NDR/ARD Degeto) vor.

Tatort wird 50 und es gibt ein neues Team


Außerdem verwies er auf das 50-jährige "Tatort"-Jubiläum im November 2020 und kündigte dazu einen zweiteiligen Cross-over-"Tatort" (WDR/BR) an, in dem die Teams aus Dortmund und München erstmals gemeinsam ermitteln.

Eine Überraschung der Jahrespressekonferenz war die Vorstellung des neuen Radio Bremen-"Tatort"-Teams: Mit Jasna Fritzi Bauer und Dar Salim, die zusammen mit Luise Wolfram vor Ort in Hamburg waren, konnten drei prominente Schauspieler für die älteste und erfolgreichste Krimireihe im deutschen Fernsehen gewonnen werden.

Vorschau: Das neue Tatort-Team aus Bremen in einer Webserie

Jörg Schönenborn kündigte außerdem die verstärkte Bereitstellung von fiktionalen Inhalten zum individuellen Abruf in der ARD-Mediathek an. Zu einer erfolgreichen Mediathekenprogrammierung gehört sowohl die Bündelung von neuen und bestehenden Serien als auch die zusätzliche Konfektionierung von Mehrteilern in Serienformat (45-Minüter) zum online-first-Abruf.

"Der Feind – Recht oder Gerechtigkeit", "Babylon Berlin" und "Louis van Beethoven"

Drei weitere herausragende fiktionale Projekte stellte die ARD-Degeto-Chefin Christine Strobl vor. Im Gespräch mit dem anwesenden Produzenten Oliver Berben und dem Bestsellerautor Ferdinand von Schirach wurde das neue TV-Ereignis "Der Feind – Recht oder Gerechtigkeit" (ARD Degeto) erläutert: Zeitsynchron wird ein Kriminalfall im Ersten und den Dritten Programmen aus zwei Perspektiven erzählt. Das Besondere: Die synchrone Ausstrahlung beider Filme setzt zwei konträre Positionen in den Dialog und schafft so die Grundlage für eine informierte Meinungsbildung.

12 neue Folgen der Erfolgsserie "Babylon Berlin", einer Partnerproduktion von X Filme Creative Pool und ARD Degeto für Das Erste, Sky, WDR und Beta Film, wurden im Interview mit den beiden Hauptdarstellern Liv Lisa Fries und Volker Bruch für den Herbst 2020 im Ersten angekündigt. Die neue Staffel basiert auf dem Volker-Kutscher-Roman "Der stumme Tod", dem zweiten Fall der Bestseller-Reihe um Kommissar Gereon Rath.

Der erste Trailer zur neuen Staffel


Außerdem zeigt Das Erste zum 250. Geburtstagstag Beethovens den Historienfilm "Louis van Beethoven" (AT) (ARD Degeto) mit Anselm Bresgott und Tobias Moretti in der Titelpartie und eine anschließende Jubiläumskonzert-Show aus Bonn und Wien.

Jede Menge Unterhaltung

Die Unterhaltung präsentierte der verantwortliche ARD-Koordinator Thomas Schreiber im Interview mit Maren Kroymann, Kai Pflaume und Florian Silbereisen. Die erfolgreichsten und beliebtesten Moderatoren Deutschlands werden auch im Jahr 2020 wieder im Ersten zu sehen sein: Florian Silbereisen ("Schlager Champions", "Schlagerbooom" – MDR/BR/WDR/ORF), der gerade seinen Vertrag um vier Jahre verlängert hat, und Kai Pflaume ("Klein gegen Groß" – NDR, "Wer weiß denn sowas " – ARD-Werbung), Jörg Pilawa ("Quizduell" – ARD-Werbung, "Ich weiß alles" – NDR) und Alexander Bommes ("Gefragt – Gejagt" – ARD-Werbung).
"Inas Nacht" (NDR), das Late-Night-Kult-Format mit Ina Müller, bekommt 2020 einen festen Sendeplatz. Ab Ende Juli wird künftig donnerstags ab 23:30 Uhr gesabbelt und gesungen. Die zwölf neuen Ausgaben werden danach, wie gewohnt, auch samstags zu sehen sein.
Neben Ina Müller werden am späten Donnerstagabend u.a. neue Formate mit Torsten Sträter und Florian Schroeder ins Erste kommen. Aber natürlich gibt es auch ein Wiedersehen mit der mehrfach ausgezeichneten Sketch-Comedy "Kroymann" (Radio Bremen) von und mit Maren Kroymann.

Neue Vorabendserie

Highlights des Vorabendprogramms stellte Koordinator Frank Beckmann vor. Im Gespräch mit den beiden Hauptdarstellern Sesesde Terziyan und Sarina Radomski kündigte er die neue Serie "WaPo Berlin" (ARD-Werbung) an, die 2020 mit acht Folgen an den Start gehen wird.

16 neue Fälle von "Großstadtrevier" (ARD-Werbung) werden erstmals im neuen Studio spielen, das eine mehr als doppelt so große Spielfläche aufweist. Der Clou: Auf eine große Leinwand hinter den Revierfenstern wird pulsierendes Großstadtleben mit Blick auf die Hamburger Heiligengeistbrücke projiziert.

Vorschau: 16 neue Fälle der 33. Staffel

Familienprogramm

Das Familienprogramm des Ersten wartet 2020 in der Märchenreihe "Sechs auf einen Streich" mit drei Neuinterpretationen klassischer Erzählungen auf: "Der starke Hans" (BR/ARD) nach Motiven der Brüder Grimm, "Helene" (WDR/ARD) nach Ludwig Bechstein und "Das Märchen vom goldenen Taler" (rbb/Radio Bremen/ARD) von Hans Fallada.
Ein weiterer Höhepunkt ist die Wiederkehr des Klassikers "Pan Tau". Für das Remake als 14-teilige fantastische Familienserie (WDR/MDR/ARD) konnte der britische Comedian Matt Edwards als Pan Tau gewonnen werden. Mit einigen Zaubereinlagen sorgte Matt Edwards für ein magisches Finale der Präsentation der Programmhighlights 2020.