Statement von Christian Kohlund

Borchert (Christian Kohlund) sucht sich unterirdisch einen Zugang zum Firmengelände des Ermordeten Unternehmers.
Borchert sucht sich unterirdisch einen Zugang zum Firmengelände des Ermordeten Unternehmers. | Bild: ARD Degeto / Roland Suso Richter

Statement von Christian Kohlund

»Nach neun „Zürich-Krimis“ würde ich sagen: Ich kenne Thomas Borchert inzwischen ganz gut. Er ist mein Alter Ego und mir so vertraut, dass ich immer mehr von mir selbst in ihm entdecke. Es gibt durchaus einige Gemeinsamkeiten: Er hat einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn, er ist unkonventionell, er behandelt andere Menschen mit dem Respekt, den sie verdienen, und er entscheidet oft nach seinem Bauchgefühl. All das ist mir nicht fremd. Ich spiele Thomas Borchert sehr gern. Diese Rolle kam für mich zur richtigen Zeit, dafür bin ich wirklich dankbar.«

4 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.