Nora Tschirner ist Kriminalkommissarin Kira Dorn

Nora Tschirner als Kriminalkommissarin Kira Dorn
Nora Tschirner als Kriminalkommissarin Kira Dorn | Bild: MDR/Wiedemann & Berg Television / Anke Neugebauer

Kira ist der Sturm und Drang der Weimarer Kriminalpolizei. Dass sie mit Lessing ein Baby hat, bremst sie nicht ein. Natürlich liebt sie den Kleinen über alles – aber für eine rasante Ermittlung gibt sie ihn auch an ihrem freien Montag ohne zu Zögern in die Obhut der Oma.

Die hübsche Kommissarin ist mit einer gehörigen Portion Sarkasmus ausgestattet. Komplexe Sachverhalte analysiert sie schnell und zögert nur, wenn es um ihr Privatleben geht. Da ist sie vorsichtig und wirkt eher unnahbar. Ansonsten gibt es nicht viele Männer, die mit ihrer Schlagfertigkeit umgehen können.

Interview mit Nora Tschirner

Wie geht es mit Lessing und Dorn weiter, nachdem im ersten Fall aufgelöst wurde, dass Lessing und Dorn ein Paar sind?

Vielleicht wird aufgelöst, dass das aus ermittlungstechnischen Gründen nur gespielt war? Vielleicht aber auch nicht. Es ist alles höchstmysteriös.

Wird das Baby von Kira Dorn eine Rolle spielen?

Ja. Das wird es. Im wahrsten Sinne des Wortes. Nachdem das Kleine im ersten Teil dem Begriff "Undercover-Ermittlung" eine völlig neue Dimension gab, darf es sich auf diesem Gebiet nun weiter beweisen.

Was ist Ihnen von den Dreharbeiten besonders im Gedächtnis geblieben?

Als wir die erste Szene der Geschichte drehten, war Christian so merkwürdig. Keine Ahnung, was da mit ihm los war.

Ihre drei guten Gründe, dass die Zuschauer am 1.1. 2015, 20:15 Uhr Das Erste einschalten?

1.) Weil es die einzige Gelegenheit im Jahr ist, den "Tatort" während des Frühstücks zu sehen.
2.) Es gibt nichts, was besser gegen Kater hilft, als das Antlitz von Christian Ulmen. Ist bei mir jedenfalls so.
3.) Am 1.1. 2015, 20:15, Das Erste als erste Wahl zu betrachten, ergibt – numerologisch betrachtet – nun mal am meisten Sinn.

1 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@ard.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.