Interview mit Hans-Jochen Wagner

Hans-Jochen Wagner als Friedemann Berg.
Hans-Jochen Wagner als Friedemann Berg. | Bild: SWR / Alexander Kluge

Was zeichnet den Schwarzwaldtatort aus und macht ihn so besonders für die deutsche Tatortlandschaft?

Der Schwarzwald mit seinen dunklen Wäldern, einsamen Tälern und hohen Erhebungen war ja schon immer ein Ort der Mythen. Dieses Stück Erde hat die Phantasie der Menschen seit jeher angeregt. Da liegt es nahe, dort auch Kriminalfälle spielen zu lassen. Das Besondere an unserem Tatort wird sein, dass die Landschaft eine wichtige Rolle spielen wird, als Tatort, als geheimnisvoller Hintergrund und als eine eigene Kraft, die die Seelen und das Denken der dort lebenden Menschen prägt.

Franziska Tobler zeigt im Umgang mit dem jungen Paul besonders viel Fingerspitzengefühl. Friedemann Berg hingegen scheut nicht davor anderen auch einmal auf den "Schlips zu treten". Was zeichnet die Zusammenarbeit der beiden Ermittler aus?

Was Friedemann Berg betrifft, so hat er, aufgrund seiner persönlichen Geschichte ein sehr starkes Unrechtsbewusstsein und zugleich ein gewisses Problem mit Autoritäten. Wenn etwas "von Oben" verschleiert oder unter den Tisch gekehrt werden soll, kann er recht bissig werden. Was die Zusammenarbeit mit Franziska Tobler betrifft, kann das natürlich auch mal zu Spannungen führen, aber im Grunde haben die beiden Kollegen eine sehr gute Basis miteinander. Sie kennen sich schon über viele Jahre, sind sich im Verlauf der Zeit auch einmal näher gekommen, wissen sehr genau um die Stärken und Schwächen des Anderen und dass sie sich voll auf einender verlassen können. Es gibt keinen fallorientierten privaten Kleinkrieg von Folge zu Folge, das war uns immer wichtig.

Zur Vorbereitung standen Sie in engem Kontakt mit der Freiburger Polizei. Inwieweit haben Ihnen die Gespräche und der Einblick in die Polizeiarbeit für die Dreharbeiten geholfen?

Natürlich kann in einem 90-minütigen Tatort, der Spannung erzeugen will, nicht eins zu eins tägliche Polizeiarbeit abgebildet werden. Aber es ist uns wichtig, dass sich die beiden Ermittler zumindest in entscheidenden Situationen realistisch wie ermittelnde Polizisten verhalten. Durch den Besuch und die Gespräche mit den echten "Kollegen" vor Ort in Freiburg ist ein Kontakt entstanden, den wir immer wieder aktivieren können, wenn wir Fragen haben.
Im konkreten Fall war mir z.B. wichtig zu wissen, wie Friedemann Berg sich im Showdown beim Gebrauch seiner Waffe verhalten muss. Gibt es in dieser Situation der Bedrohung einen Verhaltenskodex und wie wird der im Vorhinein trainiert? Oder ist der Polizist in dieser Situation völlig auf sich gestellt.
Am meisten hat mich beeindruckt wie genau und exakt nach Vorschrift bei den realen Ermittlern gearbeitet werden muss. Würden die sich aufführen wie so mancher Tatort-Kommissar, hätten alle Beweismittel vor Gericht keinen Bestand und der mutmaßliche Täter würde freigesprochen. Alles, was ermittelt wurde, muss in stundenlangen Anhörungen vor Gericht minuziös belegt werden. Das wäre sicher einmal eine spannende Tatort Folge.

Was wünschen Sie sich für Ihren Charakter? Haben Sie die Möglichkeit die Figur gemeinsam mit der Redaktion weiterzuentwickeln?

Für Friedemann Berg habe ich verschiedene Ideen, die ich gemeinsam mit der Redaktion durch die Tatort Folgen hindurch verfolgen werde. Aber Genaueres ist noch geheim, es soll ja spannend bleiben.

3 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.