Statement Drehbuchautoren Hafner & Weingartner

Von links: Emil Kovacic (Ben Lehmann) und Basti Schellenberg (Tim Offerhaus) beim Videospielen.
Emil Kovacic und Basti Schellenberg beim Videospielen. | Bild: Bavaria Fiction GmbH/BR / Hendrik Heiden

Statement der Drehbuchautoren Stefan Hafner & Thomas Weingartner

»Kaum etwas definiert uns als Menschen so unbestechlich und gnadenlos wie die Art und Weise, wie wir mit Schicksalsschlägen umgehen: Mit dem Verlust von Sicherheiten, dem Verlust von Vertrauen oder dem Verlust von geliebten Menschen.

Der Tod des 14-jährigen Emil schlägt wie ein Blitz in die Freundschaft der Familien Schellenberg und Kovacic ein und die Druckwellen des Verbrechens sind so stark, dass sie nach und nach auch noch das letzte Glied der beiden Familienverbände erwischen – so unerbittlich, dass letztlich nicht mal der tröstende Satz: 'Das Leben geht weiter' noch zu stimmen scheint.

Mit viel Fingerspitzengefühl und Präzision hat Christopher Schier unser Drehbuch inszeniert und die bildgewaltige und doch unaufdringliche Kamera von Thomas Kiennast rückt dem herausragenden SchauspielerInnen-Ensemble so nahe, dass auch die kleinste Nuance, mit der die Figuren versuchen, Haltung zu bewahren, das Richtige zu tun und zusammenzustehen, eingefangen wird.

'Lass den Mond am Himmel stehn', die in Gebetsform gegossene Hoffnung, dass die Welt, so wie man sie kennt und liebt, bestehen bleibe, erfüllt sich am Ende dennoch für niemanden.«

15 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.