Fragen an Dar Salim

In Gefahr: Mads Andersen (Dar Salim).
In Gefahr: Mads Andersen. | Bild: Radio Bremen / Michael Ihle

Mads Andersen muss im "Tatort: Und immer gewinnt die Nacht" seinen eigenen Kampf gegen Schatten aus der Vergangenheit führen. Was für einer ist das?

Mads wird von seiner eigenen Vergangenheit eingeholt. Der Sohn des Mannes, den er in der Unterwelt Kopenhagens hochgenommen hat, will sich an ihm rächen. Wir lernen Mads Fähigkeiten ein wenig besser kennen, indem wir von der Größenordnung des Projekts erfahren, das er in Dänemark erfolgreich abgeschlossen hat. Indem wir sehen, wie er mit dem Jungen umgeht, lernen wir ihn zudem auch als Mensch besser kennen.

Wie war die Zusammenarbeit mit Regisseur Oliver Hirschbiegel beim "Tatort: Und immer gewinnt die Nacht"?

Ich habe die Zusammenarbeit mit Oliver genossen. Er ist ein erfahrener Regisseur, der auch unter teilweise schwierigen Arbeitsbedingungen, unter Zeitdruck oder an Drehhorten, die er selber noch nicht besichtigen konnte, dennoch das Beste herausholt.

Einige Szenen des "Tatort: Und immer gewinnt die Nacht" wurden in Kopenhagen gedreht – wie waren die Dreharbeiten in der Stadt, in der Sie leben?

Das war super. Es war der pure Luxus, im eigenen Bett schlafen zu können. Und ich glaube, das Team hat den Dreh in Kopenhagen auch genossen. Zeit für einen Stadtbummel war leider nicht. Aber immerhin konnte ich sie am Abend auf ein Bier bei mir zu Hause einladen, und das war sehr nett.

5 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.