Statement von Anna Schudt

Sie spielt Hauptkommissarin Martina Bönisch

Anna Schudt
Anna Schudt spielt Hauptkommissarin Martina Bönisch. | Bild: WDR

»Dass Bönischs Söhne lieber bei ihrem Exmann leben wollen, ist ein extremer Schlag für sie. Ihr Leben hat sich gegen sie gewandt, das macht sie in diesem Fall noch härter und unzugänglicher, gleichzeitig sucht sie Nähe in immer elenderen Sexgeschichten mit irgendwelchen Männern auf der Durchreise. Der einzige, dem sie davon erzählt, ist Faber, was erstaunlich ist, die Nähe der beiden aber fördert. Ihr Verhältnis wird dadurch vertrauter und strapazierfähiger. Er gleicht bei den Ermittlungen ihr Vorpreschen aus, sie hat das Gefühl, dass sie nichts mehr zu verlieren hat, dadurch wird sie beim Ermitteln nicht sensibler. Jeder Chef außer Faber würde ihr empfehlen, sich eine Auszeit zu nehmen.«

1 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.