Informationen über Prof. Dr. Otto Prokop (1921 – 2009)

Prof. Dr. Otto Prokop
Prof. Dr. Otto Prokop | Bild: Bildarchiv des Instituts für Geschichte der Medizin und Ethik in der Medizin, Charité – Universitätsmedizin Berlin

Geboren 1921 in St. Pölten/Österreich, studierte er nach der Maturaprüfung in Salzburg Medizin in Wien und Bonn. Dort folgten 1948 die Promotion und 1953 die Habilitation für Gerichtliche Medizin.

1957 nahm Prokop den Ruf an die Humboldt-Universität zu Berlin an, wo er bis 1987 Direktor des Instituts für Gerichtliche Medizin der Charité war. Als Hochschullehrer hat er viele Tausend Studierende begeistert. Als Wissenschaftler hat er mit mehr als 1000 Publikationen zur Blutgruppenserologie, forensischen Pathologie und Traumatologie eine beeindruckende Produktivität bewiesen. Seine Lehrbücher und Monografien wurden zu Standardwerken wie sein Atlas zur Gerichtsmedizin.

Unter seiner Leitung habilitierten sich 25 Mediziner. Prokop gehört zu den herausragenden Gerichtsmedizinern des 20. Jahrhunderts. Entsprechend lang ist die Liste der Auszeichnungen und Ehrungen im In- und Ausland, hervorzuheben die Ehrendoktorate in Leipzig, Szeged und Tokio sowie die Mitgliedschaft in der Leopoldina.

Das fachliche Wissen und die persönliche Haltung des Emeritus waren ebenfalls nach der deutschen Wiedervereinigung gefragt, beispielsweise in Kommissionen und Ausschüssen des Landes Berlin. Seine Gutachten wurden zu den Mauerschützenprozessen herangezogen. Auch im Ruhestand arbeitete er noch viele Jahre in dem Institut der Charité in der Hannoverschen Straße.

Quellen: www.charite.de, www.aerzteblatt.de, www.wikipedia.de

6 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.