INFORMATION
MEHR VIDEOS ZUR SENDUNG
ÄHNLICHE VIDEOS

Video: Knochenjob (S04/E31)

17.10.23 | 48:33 Min. | Verfügbar bis 09.10.2024

Charles Nganga, Mitarbeiter einer Großwäscherei, wird durch eine defekte industrielle Heißmangel verletzt. Die Geschäftsführerin der Wäscherei, Angelika Wesche, wendet sich daraufhin hilfesuchend an Romy, sie muss sich wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten. Was war die Ursache für den Unfall: Verschleiß, Manipulation der Maschine? Angelika Wesche ist sich sicher, dass ihr jemand schaden will. Der Stillstand der Maschine verursacht täglich hohe Kosten und gefährdet die Existenz ihres Betriebs, doch die Staatsanwaltschaft lässt sich Zeit mit der Untersuchung. Romy gelingt es, einen Gutachter auf die veraltete Heißmangel anzusetzen. Tatsächlich findet er eine Dichtung, die aus dem falschen Material besteht. Hat Charles Nganga, der sich mit den Maschinen auskennt, den Unfall selbst verursacht, um eine Entschädigung zu kassieren? Oder steckt der Junior-Chef Jonas Wesche dahinter, der eine Beziehung mit einer Mitarbeiterin der Wäscherei eingegangen ist, die Angelika kurz zuvor entlassen hatte? Ben muss feststellen, wie wenig er seinen Bruder kannte. Einen Text für Felix´ Trauerrede zu verfassen, fällt ihm schwer. Durch Romy erfährt er Zuspruch - sie ist diejenige, die ihn am besten kennt.

14 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt über das Kontaktformular an die ARD-Zuschauerredaktion: https://hilfe.ard.de/kontakt/. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.