Statement Stephanie Heckner

Redakteurin

Tatort-Redakteurin Stephanie Heckner
Redakteurin Stephanie Heckner

»Diesmal greift der Franken-Tatort ein politisches Thema auf, das uns alle angeht. Zwischen Ende 2014 und den Dreharbeiten im September 2016 haben wir bei der Entwicklung des Drehbuchs von "Am Ende geht man nackt" vielfach Blut und Wasser geschwitzt, weil sich die Vorzeichen in der Flüchtlingssituation ständig änderten, die Brisanz wuchs und die Herkunftsländer der Asylsuchenden wechselten. Unser Stoff veränderte sich immer mit. Die Flüchtlingsunterkunft wandelte sich vom Auffanglager mit Kleiderkammer in eine Gemeinschaftsunterkunft und fand ihren Erzählort und Drehort schließlich in Bamberg. Wir haben diesmal sehr viele Franken im Cast, dazu die Darsteller der Asylbewerber mit ganz unterschiedlichem Hintergrund: Sie stammen aus dem Irak, dem Iran, dem Libanon, aus Marokko, Tunesien, Palästina und Ghana. Kulturelle Kontraste sind es, die unsere Welt reich machen. Wir sollten sie bewusst wahrnehmen und ihnen Raum geben. Im Kleinen wie im Großen sollten wir das Diverse wertschätzen und uns darin üben, Dinge anders aufzufassen.«

2 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird sobald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.