"ttt – titel thesen temperamente" aus München

Mehr Licht! – ttt aus München: Das ist der sprichwörtliche Süden! 

Das ist Sinn und Sinnlichkeit. Keine Angst vor Tiefe, Pathos, Witz. 

Wir wollen Sensor sein! Und: Kompass im Getümmel.

Stilbildend sowieso. So führte das Münchner "ttt" die Spiegelreflexkamera im deutschen Fernsehen ein, und machte sie (als erste) zum Standard. Wie sie gerade merken, haben wir eine große Klappe. Wir folgen dem alten Rock'n Roller-Motto: "It's better to burn out than it is to rust."

Das bedeutet konkret: Wir schwärmen – etwa – über den Aufbruch deutscher Philosophen in den Zwanzigern, aber ordnen auch ein: Was bewirkte diese "Zeit der Zauberer"?

Wir sind neugierig und undogmatisch: entdecken junge Talente wie den Dirigenten Lorenzo Viotti, treffen alte Meister wie das 100-jährige Naturwissenschaftsgenie James Lovelock, oder die Frau, die Picasso den Laufpass gegeben hat: Françoise Gilot. (Fun Fact: Unser Autor führte, da es mit der Perspektive schwierig war, das Interview mit der 96-jährigen über 60 Minuten auf den Knien.).

Wir sind Seismograph der Gesellschaft, keinesfalls aber dogmatische Kulturpessimisten. Lieber erzählen wir von Projekten wie dem Comenius-Garten, der in Berlin-Neukölln humanistische Integration bietet. Uns interessiert an der Politik die Kultur: Ethik und Ästhetik.

Statt uns in Alarmismus zu verlieren, verhandeln wir lieber die "Schönheit der Demokratie". Weil das so ist, treffen wir auch den Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts, der Fernsehinterviews sonst meidet, zum Gespräch. Andreas Voßkuhle fragten wir: "Gibt es ein Eros des Grundgesetzes? Also: welcher ist der schönste Artikel im Grundgesetz?"  Und er antwortete:  "Artikel 1, Absatz 1: 'Die Würde des Menschen ist unantastbar.'"

Das ist unser Manifest.

DIE REDAKTION

SYLVIA GRISS:

Sylvia Griss
Sylvia Griss | Bild: BR

leitet die Redaktion. Nach Jahren als Autorin für verschiedene Fernseh- und Hörfunkformate, ist sie seit 2002 Redakteurin für Capriccio / "ttt". Seit 2019 ist sie Leiterin der crossmedialen Redaktion Kultur Aktuell im BR. 2014 erhielt sie den Bayerischen Fernsehpreis für 'Capriccio'.

LARS FRIEDRICH:

Lars Friedrich
Lars Friedrich | Bild: BR

stellvertretender Redaktionsleiter Kultur Aktuell. Zuständig u. a. für Capriccio / "ttt". Jahrzehntelang Autor für diverse ARD-Kulturformate. 2017 erhielt er den Bayerischen Fernsehpreis für den Film 'Schwermut und Leichtigkeit. Dietls Reise'.

FRANZ XAVER KARL:

Franz Xaver Karl
Franz Xaver Karl | Bild: BR

seit 2006 Redakteur für Capriccio / "ttt". Davor viele Jahre Fernsehautor für Kulturformate. Hat drei Romane veröffentlicht. 2014 erhielt er den Bayerischen Fernsehpreis für 'Capriccio'.

Sieben Mal im Jahr kommt "ttt" aus München. Möglich wird diese Sendung nur durch unsere wunderbare Redaktionsassistentin BARBARA J. HEFELE. 

Kontakt:


Bayerisches Fernsehen
Redaktion Kultur Aktuell
Rundfunkplatz 1
80335 München
Tel.: 089/5900 – 25137
E-Mail: ttt@br.de

Basis für "ttt" aus München ist das Maßstäbe setzende, freigeistig-verspielte Kulturmagazin CAPRICCIO, das wöchentlich im BR Fernsehen dienstags um 22:00 ausgestrahlt wird.

7 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.