Andreas Schmidt-Schaller

Ehemaliger Polizeiruf-110Kommissar über seine Gastrolle im Jubiläumsfilm und die Krimireihe

Andreas Schmidt-Schaller als Oberleutnant Grawe
Andreas Schmidt-Schaller als Oberleutnant Grawe | Bild: HR/DRA

Andreas Schmidt-Schaller hat seit 1986 als Oberleutnant Thomas Grawe für den DFF und nach der Wende als Oberkommissar Grawe für den MDR bis 1995 in insgesamt 33 "Polizeiruf 110"-Fällen ermittelt.

Der ehemalige Ermittler Oberleutnant und – nach der Wende – Oberkommissar Grawe ist der Schwiegervater des Kriminalkommissars Michael Lehmann. Auch mit über Siebzig ist er noch rüstig genug, die Enkel zu versorgen, abzuwaschen oder Fischstäbchen zu braten. Ungern gibt er Lehmann Ratschläge zu laufenden Ermittlungen. Er ist froh, in Rente zu sein, kann er doch über gewisse gesellschaftliche Entwicklungen und moderne Ermittlungsmethoden bei der Polizei nur noch den Kopf schütteln. Zu Henry Koitzsch hat er kaum Kontakt, trifft ihn aber einmal im Jahr zum "Tag der Volkspolizei".

Andreas Schmidt-Schaller über seine Rolle im "Polizeiruf 110"

»Thomas Grawe ist sich selbst über die Jahre treu geblieben, hat seine Eigenständigkeit erhalten. Die Figur sollte sich von dem unterscheiden, was man kennt. In den 1980ern trug kein Fernsehermittler im Osten Jeans, Lederjacke und lange Haare. Anderen begegnete Grawe schon immer menschlich, nimmt jeden als eigene Persönlichkeit. Das gilt auch jetzt noch, zum Beispiel im Umgang mit seinen Enkelkindern, immer auf Augenhöhe. Er akzeptiert die Menschen so, wie sie sind. Als mich Thomas Stuber gefragt hat, ob ich mir vorstellen könne, in 'An der Saale hellem Strande' mitzuwirken und ich das Buch zu lesen bekam, hat das für mich gepasst. Selten habe ich einen Regisseur gesehen, der mit so großem Einfühlungsvermögen am Set mit den Kindern arbeitet. Das war schön zu erleben und hat Spaß gemacht. Es freut mich sehr, dass der 'Polizeiruf 110' immer noch so erfolgreich ist. Für mich ging es bei der Reihe auch immer darum, die Täter in den Mittelpunkt zu stellen. So lässt sich die Gegenwart besonders gut abbilden. Dass das gelingt, wünsche ich dem 'Polizeiruf 110' auch in Zukunft. Besonders mag ich die Rostocker Ermittler mit Anneke Kim Sarnau und Charly Hübner sowie Claudia Michelsen in Magdeburg, sie spielen wunderbar normale und bodenständige Rollen!«

1 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.