Regisseurin Ute Wieland

Brasch (Claudia Michelsen) wirft Adams (Eloi Christ) FAS-Diagnose in den Raum und stößt auf Ablehnung und Unverständnis in der Runde. Klaus-Volker Dahl (Sven-Eric Bechtolf), Bianca Dahl (Corinna Kirchhoff), Marianne Kurth (Julia Blankenburg), Tomi (Kai Müller)
Brasch wirft Adams FAS-Diagnose in den Raum und stößt auf Ablehnung und Unverständnis in der Runde. Klaus-Volker Dahl, Bianca Dahl, Marianne Kurth, Tomi  | Bild: MDR/filmpool fiction / Conny Klein

Nach einem Studium der Germanistik, Theater- und Kommunikationswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München, studierte Ute Wieland Regie an der HFF/Hochschule für Fernsehen und Film München. Seit 1986 ist sie als Autorin und Regisseurin tätig. 1989 wurde der Kinofilm „Im Jahr der Schildkröte“ für den Bundesfilmpreis nominiert.
Ihren Durchbruch als Kinoregisseurin feierte sie mit der Produktion „FC Venus – Frauen am Ball“ (Wüste Film) sowie „Freche Mädchen“ 1 und 2.
Ihr Fernseh-Zweiteiler „Deckname Luna“ mit Anna Maria Mühe, wurde mit dem Grimme-Preis nominiert.

2016 drehte sie „Tigermilch“ nach dem gleichnamigen Bestseller-Roman von Stefanie de Velasco. Dieser Jugendfilm wurde für den Deutschen Drehbuchpreis nominiert und mit dem Prädikat „Besonders wertvoll“ ausgezeichnet. 2017 erhielt Ute Wieland das begehrte dreimonatige Stipendium der Villa Aurora in Los Angeles.

Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@ard.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.