Gespräch mit Jörg Hartmann als Hauptkommissar Peter Faber

Thomas Janowski (Jürg Plüss, links) hat Unterschlupf gefunden in einem leerstehenden Ladenlokal in der Gerbersiedlung - und mit Kommissar Peter Faber (Jörg Hartmann, rechts) versteht er sich bestens. Doch als Faber einen Anruf erhält, ist ihr feucht-fröhlicher Abend plötzlich vorbei. Es scheint sich etwas Ernstes ereignet zu haben.
Szene aus dem Film: Thomas Jankowski mit Kommissar Peter Faber. | Bild: WDR/Bavaria Fiction GmbH / Martin Menke

Ein neues Auto, ausgelassen singend – erleben wir einen neuen Peter Faber?

Zumindest einen Faber, den der Liebhaber von Martina Bönisch weit mehr tangiert, als man es vielleicht erwartet hätte. 

Eine Stütze oder ein Stolperstein: Was ist Faber für seine Kollegin Martina Bönisch in dieser Geschichte, die die Kommissarin besonders mitnimmt?

Eher eine Frage für Frau Bönisch, die sie wohl mit "Stolperstein" beantworten würde, Herr Faber aber sagt: "Eine Stütze."

Was war für Sie besonders an dem Dreh im Sommer 2020 und der Geschichte, die "Heile Welt" erzählt?

Aufgrund der komplizierten Corona-Situation gab es keine Möglichkeit, in Dortmund zu drehen, was ich sehr schade fand. Für Faber ist es vor allem eine traurige Liebesgeschichte.

13 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.