Abschiedsinterview mit Birte Wentzek

"Poppys Stehaufvermögen und ihren Mut, Niederlagen als Chance zu begreifen, bewundere ich sehr."

Neben der Schauspielerei hast du eine Ausbildung als Heilpraktikerin für Psychotherapie absolviert und arbeitest als systemische Einzel,- Paar- und Familientherapeutin. Wie beurteilst du die doch etwas spezielle Familiensituation von Werner Saalfeld?

Werner managt sein Leben mit seinen leiblichen und unehelichen Kindern meiner Meinung nach sehr gut. Das harmonische Miteinander mit seiner Ex-Frau Charlotte finde ich wunderbar – und die Tatsache, dass sich Poppy und Charlotte langsam angenähert und sogar angefreundet haben, finde ich äußerst lobenswert.

Wie stark hat sich deine Figur über die letzten 15 Monate charakterlich verändert?  

Sehr stark. Poppy war zu Beginn eine naive, unbedarfte junge Frau. Doch schon da hat sie sich durch ihre emotionale Intelligenz ausgezeichnet und diesen Aspekt ihrer Persönlichkeit haben wir immer weiter ausgebaut.

Wärst du privat gerne mit Poppy befreundet? 

Ja, aber nicht mit der Poppy aus der Anfangszeit! Der hätte ich gesagt: Entspann dich mal, horche in dich hinein und finde deinen Weg im Leben. Zu Beginn meiner Zeit bei "Sturm der Liebe" habe ich vor allem ein bestimmtes Rollenprofil bedient: Ich war das naive Blondchen auf High Heels, das schnell gesprochen und noch schneller gedacht hat. Vollkommen in Ordnung für den Anfang – doch dann musste sich Poppy einfach weiterentwickeln. Ich habe mir meine Rolle emotional mehr und mehr einverleibt und konnte so neue Facetten von Poppy zeigen, die man nicht von ihr erwartet hätte.

Zum Beispiel?

Ihre ehrliche und tiefe Trauer über den Verlust ihres ungeborenen Kindes. Als frischgebackene Mutter im realen Leben fiel es mir übrigens in der Rolle noch leichter, diese große Bandbreite an Emotionen zwischen absolutem Glück und großer Verzweiflung zu spielen.

Poppy (Birte Wentzek) leidet entsetzlich darunter, ihr ungeborenes Kind verloren zu haben (mit Erich Altenkopf).
Poppy leidet entsetzlich darunter, ihr ungeborenes Kind verloren zu haben.

Geliebt wurde Poppy aber vor allem für ihren Wortwitz und für die Situationskomik, die sich oft in ihren Szenen ergab. Gibt es einen Dreh, der dir besonders in Erinnerung geblieben ist?

Oh da gab es viele – ich erinnere mich zum Beispiel an eine Szene mit Melanie Wiegmann, die meine Serienschwester Natascha gespielt hat, im Fitnessraum. Ich sollte mich hin- und herbewegen, während Melanie Hanteln hebt. Für das Team muss das Ganze wie Slapstick ausgesehen haben – jedes Mal, wenn Melanie die Hantel hoch, streifte ich nämlich aus Versehen ihre Hand. Irgendwann bewegten wir uns gar nicht mehr, weil jeder auf den Einsatz des anderen gewartet hat.

Sturm der Liebe Folge 2102: Poppy als Fitnesstrainerin mit Charlotte und Werner
Poppy hat Werner überredet, mit ihr und Charlotte das Fitnesstraining mitzumachen.

Poppy hat nicht nur Nils Heinemann im Fitnessbereich des "Fürstenhof" unterstützt, sondern wollte auch als Geschäftsfrau groß durchstarten.

Ja, denn ihr war es immer wichtig, auf eigenen Beinen stehen und weder von Werner, noch von ihrer heißgeliebten Schwester Natascha abhängig zu sein. Es hat zwar keines ihrer Geschäftsmodelle so richtig funktioniert, aber das war für Poppy kein Grund, aufzugeben. Ihr Stehaufvermögen und ihren Mut, Niederlagen als Chance zu begreifen, bewundere ich sehr.  

Die Schweitzer Würstchen brachten dann am Ende aber den gewünschten Erfolg.

Ich finde es toll, dass sich Poppy gegen alle Widerstände mit ihrer Idee von einem Currywurst-Stand am "Fürstenhof" durchsetzen konnte. Übrigens hatte ich im Rahmen dieser Geschichte einen meiner schönsten Drehtage im Außendreh überhaupt! Denn ich konnte mit fast allen Kollegen noch einmal zusammen vor der Kamera stehen, bevor ich eine Woche später meinen letzten Drehtag für "Sturm der Liebe" hatte.

Der Currywurst-Stand wird dir auch aus privaten Gründen in Erinnerung bleiben, oder?    

An meinem allerletzten Drehtag stand ich tatsächlich hinter dem Tresen von Poppys Original-Würstchenstand und habe vor unserem Studio Würstchen an unser Team verteilt! Ich bin zunächst von einer kleinen Feier ausgegangen – ein umsichtiger Kollege hat mir dann aber geraten, vorsichtshalber 100 statt 50 Würste zu kaufen. Aus einem kleinen Umtrunk wurde eine richtige Feier, die ich nie vergessen werde!

Poppy (Birte Wentzek) ist bewegt, als sie durch Luisa (Magdalena Steinlein) von Davids Schicksal erfährt.
Poppy ist bewegt, als sie durch Luisa von Davids Schicksal erfährt.

Was wird dir an "Sturm der Liebe" am meisten fehlen?

Ich habe mich – auch wenn der Dreh manchmal anstrengend war – jeden Tag auf die Leute im Studio und im Außendreh gefreut. Und gerade fehlen mir vor allem Dirk Galuba und Melanie Wiegmann. Es fühlt sich tatsächlich ein wenig so an, als habe man seine geliebte Familie plötzlich nicht mehr um sich. Ich bin vor allem sehr dankbar für die tolle Zeit bei "Sturm der Liebe", die ich immer in meinem Herzen behalten werde.

Das Interview mit Birte Wentzek führte Lena Kettner für DasErste.de.

Blättern

Seite 2 | 2
5 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.