SENDETERMIN Sa., 10.10.20 | 16:30 Uhr | Das Erste

Weltspiegel-Reportage: Brasilien – Die Viren-Jäger

Einer Fledermaus wird mit Wattestäbchen ein Abstrich entnommen
Fledermäuse tragen unzählige Viren in sich | Bild: SWR

"Die nächste Pandemie kommt aus dem Amazonas", sagt Dr. Alessandra Nava. Die Wissenschaftlerin aus Manaus forscht an Fledermäusen. Sie will herausfinden, welche Viren im Urwald versteckt sind und auch für Menschen gefährlich werden könnten. Tief im Amazonas-Regenwald schlägt sie sich durch. Nachts fängt Dr. Alessandra Nava mit Netzen oder Fallen die verschiedenen Arten von Fledermäusen. Im Blut von Fledermäusen aber auch im Urin von Nagetieren hat sie in ihrem Labor bereits neue Viren aufgespürt. Diese könnten irgendwann auch auf den Menschen überspringen. Diese so genannten Zoonosen werden immer häufiger. Je mehr die Menschen der Wildnis auf den Leib rücken, desto wahrscheinlicher wird dieses Überspringen der Arten.

Mehr Pandemien durch Naturzerstörung

Urwaldzerstörung bedeutet also eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für Pandemien. Dort wo Agrar-Landschaften auf den Urwald treffen, registrieren Forscher schon jetzt erhöhte Fallzahlen von zum Beispiel Dengue-Fieber. Das Virus hat es dort einfach, sich zu verbreiten. Hier im Randbereich gibt es nur noch wenige Arten: Rinder, Schweine und Katzen – das Virus passt sich schnell den neuen Wirten an.

Forscher in Schutzanzug fängt Fledermaus in Netz
Die Wissenschaftler fangen Fledermäuse | Bild: SWR

Damit ist es häufig nur eine Frage der Zeit, bis das Virus sich auch dem menschlichen Organismus anpasst und über ihn herfällt. "Wenn wir so weiter machen, ist es nur eine Frage der Zeit, bis wir mit der nächsten Pandemie konfrontiert sind", sagt Nava. Und die könnte sich dann von Brasilien aus in die Welt verbreiten.

Ein Film von Matthias Ebert

Stand: 28.10.2020 10:28 Uhr

5 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.