Leonardo Nigro als Carlo Gabato

Commissario Gabato (Leonardo Nigro, re.) möchte von Anna (Alwara Höfels) wissen, wo das verschwundene Gemälde ist.
Commissario Gabato möchte von Anna wissen, wo das verschwundene Gemälde ist. | Bild: ARD Degeto/Polyphon Pictures GmbH / Luca Baggio

Herr Nigro, Carlo Gabato bekämpft den illegalen Verkauf von Kunst- und Kulturgütern aus Italien mit großer Leidenschaft. Was hat Sie an dieser Rolle fasziniert?

Oh, sehr viel! Ich bin sehr kulturinteressiert, insofern fand ich die ganze Thematik faszinierend. Zudem hatten wir mit Wien und Venedig zwei sehr inspirierende Drehorte. Es gibt kaum Attraktiveres als Venedig im November, dort herrscht dann eine einmalige Stimmung. Als spannend empfand ich auch die Tatsache, dass man beim Zuschauen lange nicht weiß, ob meine Figur ein „Guter“ oder „Böser“ ist – das eröffnet viel Spielraum, den meiner Meinung nach mein Regisseur Johannes Grieser und das gesamte Team sowohl inhaltlich wie auch visuell wunderbar ausgeschöpft haben.

Vom Mafiapaten im „Bozen-Krimi“ zum Kommissar in Venedig – wie gefällt Ihnen dieser Seitenwechsel?

Genau wegen dieser Seitenwechsel liebe und lebe ich meinen Beruf von ganzem Herzen. Bisher hatte ich in meiner Karriere großes Glück und durfte vom Bündner Dorfkrämer bis zum skrupellosen Mafiapaten nicht nur eine gewisse Bandbreite verschiedener Rollen spielen, sondern auch in sehr unterschiedlichen Genres mitwirken. Ein Genuss!

Sie haben italienische Wurzeln, drehen oft in Italien. Von welcher Rolle träumen Sie?

Mein absoluter Lieblingsfilm ist „Nuovo Cinema Paradiso“ – eine Ode an die Liebe, den Süden und das Kino. Der Film bzw. die Rolle des kleinen Jungen hat viele Parallelen zu meinem eigenen Leben, aber diese Rolle wird ein schöner Traum bleiben. Einige Leute behaupten ja, ich hätte große Ähnlichkeit mit Russell Crowe … „Gladiator 2“: Ich kommmmeeeee!!!!

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@ard.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.