Anna Schudt als Hauptkommissarin Martina Bönisch

Kommissarin Martina Bönisch (Anna Schudt) mit Streifenbeamten bei einer Verfolgung auf einem Feld.
Kommissarin Martina Bönisch mit Streifenbeamten bei einer Verfolgung auf einem Feld. | Bild: WDR/unafilm GmbH / Elliott Kreyenberg

Jan Pawlaks Privatleben kollidiert mit den Ermittlungen. Warum lässt Martina Bönisch zu, dass Faber ihn nicht von dem Fall abzieht?

Faber ist Bönischs Chef, und auch wenn sie nicht einverstanden ist mit Pawlaks Rolle, sieht sie natürlich, dass an Fabers Argumentation etwas dran ist: Wenn Pawlak so nah dran bleibt, könnte er sehr schnell zur Aufklärung gelangen, wer an welchen Finanzfäden hängt und was Micky für ein Spiel spielt.

Sebastian Haller kann nicht nachvollziehen, dass Martina Bönisch auf Distanz geht. Wieso macht sie diesen Schritt?

Haller wird immer vereinnahmender und engt Martina extrem ein. Egal, ob sie ihm für den Abend absagt, Haller steht vor ihrer Haustüre. Das kann und will sie nicht aushalten. Allerdings hat sie mit der Eigendynamik von Hallers Beziehungsstörung nicht gerechnet und steht ohnmächtig vor seiner Hartnäckigkeit.

0 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@ard.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.