Sven Martinek ist Finn Kiesewetter

Sven Martinek
Sven Martinek ist Hauptkommissar Finn Kiesewetter | Bild: ARD / Georges Pauly

Seit vier Jahren kümmert sich Finn Kiesewetter in Lübeck um kapitale Verbrechen – und seine Aufklärungsquote spricht für sich. Inzwischen hat er sich auch an die personelle Umstrukturierungen der Lübecker Mordkommission gewöhnt und bildet zusammen mit Lars Englen ein ungleiches, aber eingespieltes Team. Doch weitere Veränderungen machen ihm zu schaffen.

Völlig überraschend verlässt Staatsanwältin Elke Rasmussen, mit der er einmal liiert war, das Team der Kripo Lübeck. Ihre Nachfolgerin ist die karriereorientierte Hardlinerin Dr. Hilke Zobel, die für ordentlichen Zündstoff sorgt. Nicht selten gerät Finn mit ihr aneinander, doch im Grunde muss auch er zugeben, dass Zobel bei aller Hartnäckigkeit einen guten Job macht.

Als Kriminalist ist Finn immer darum bemüht, nicht dem Offensichtlichen zu folgen, sondern hinter die Fassaden hanseatischer Bürgerlichkeit zu schauen. Statt kriminalistischen Theorien folgt Finn nicht selten seinem Instinkt, was zu einigem Abstimmungsbedarf mit seinem Partner Lars Englen führt.

»Ich finde in der neuen Staffel leicht ein Dutzend Folgen, bei denen ich sagen kann: Hammergeschichte! Für mich als Schauspieler ist es ein großer Luxus, diese Vielfalt von Stories erzählen zu können. In 'Tödliche Mitschuld' geht es neben Mord um Mobbing und Jugendkriminalität. Die Episode 'Kinderherz' greift das Thema Organspende auf. 'Über den Tod hinaus' dreht sich um Sterbehilfe. 'Kellerkind' erinnert an das furchtbare Schicksal der Natascha Kampusch, die in Österreich entführt und viele Jahre in einem Haus gefangen gehalten wurde. Tief berührt hat mich auch die Episode 'Dornröschen', in der wir zeigen, welche tragischen Folgen die Vernachlässigung von Kindern haben kann.«

Blättern zwischen Darstellern

Blättern zwischen Darstellern