Heino Ferch spielt Johann Friedrich von Allmen

Heino Ferch in seiner Rolle als Johann Friedrich von Allmen
Heino Ferch in seiner Rolle als Johann Friedrich von Allmen | Bild: ARD Degeto / Julie Vrábelová

Johann Friedrich von Allmens Firma zur Wiederbeschaffung geraubter Kunstwerke kann mittlerweile auf ein paar beachtliche Erfolge zurückgreifen und ist über Zürich und seine Grenzen hinaus bekannt. Undenkbar also, dass sich Allmen nicht auch um das verschwundene Dahlien-Gemälde kümmert. Auch in brenzligen Situationen des Lebens zeichnet sich Allmen stets durch Eleganz, Feingeistigkeit, Belesenheit und eine unermüdliche Zitierlust aus.

Fragen an Heino Ferch

Nach einem kleinen Vortrag Allmens über die Etymologie des Wortes Quiche fragt ihn seine Geliebte Jojo: "Hast du je darüber nachgedacht, was dich dazu bringt, deine Umwelt geradezu zwanghaft mit solchen Informationen zu versorgen?" Warum demonstriert Allmen Ihrer Meinung nach ununterbrochen seine Belesenheit – und warum macht ihn das trotz allem so sympathisch?  

Es macht ihm Spaß, er ist äußerst kultiviert und gebildet, warum sollte er dies verbergen? Und er scheint auch davon überzeugt zu sein, mit dieser Masche seine Mitmenschen um den Finger wickeln zu können. Dies gelingt ihm mal mehr, mal weniger. Belesenheit wird oft verwechselt mit Arroganz und Besserwisserei, bei Allmen sind die Vorträge über beinahe alle Themen sehr beiläufig und werden charmant vorgetragen – und genau dies macht ihn so sympathisch!

"…da mir – abgesehen von den legendären Austern im "La Tour Nizza" – nichts mehr am Herzen liegt als mein über alles geschätzter Diener Carlos…" lässt sich Allmen erpressen, als es um eine mögliche Ausweisung von Carlos geht. Wie lässt sich die Beziehung zwischen Allmen und Carlos beschreiben?

Allmen weiß, dass er ohne Carlos schlichtweg aufgeschmissen wäre. Allmen und Carlos verbindet eine tiefe Freundschaft, es ist eigentlich sogar mehr, eine Symbiose. Wie kann man das mit der durchaus "vergänglichen" Liebe zu einer Frau vergleichen?  

Eine starke Anziehung zur attraktiven Psychoanalytikerin Dalia ist unübersehbar. Was reizt Allmen an Dalia?

Johann Friedrich von Allmen ist ein Ästhet und ein Genussmensch, da ist es doch völlig klar, dass er an Dalia Gefallen findet ...

3 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.