Gespräch mit Luise Wolfram

Linda Selb (Luise Wolfram, links) will mehr Verantwortung, aber Kommissariatsleiter Rudi Stiehler (André Szymanski, rechts) sieht das nicht.
Linda Selb will mehr Verantwortung, aber Kommissariatsleiter Rudi Stiehler sieht das nicht. | Bild: Radio Bremen / Christine Schroeder

Ihre Figur Linda Selb hat bereits in fünf Bremer Tatorten mitgespielt. Bleibt sie der sympathisch eigenwillige Charakter?

Ja, Linda Selb bleibt eine absolute Expertin im Bereich Kriminaltechnik, die allerdings mit ihrer gnadenlosen Direktheit schon mal ihr Umfeld verschreckt. Bei ihr weiß man immer, woran man ist. Im neuen Team erlaubt sie sich mehr menschliche Facetten, weil sie zuerst Mads, dann aber auch Liv schätzen lernt und beide sehr mag.

Wie entwickelt sich der "Tatort: Neugeboren" für Linda Selb?

Am Anfang ist Linda Selb im neuen Fall damit beschäftigt, in der Klinik das Verschwinden des Babys zu untersuchen. Sie ist dafür allein zuständig und trifft erst im Verlauf des Falles auf Mads und Liv. Es ist zu diesem Zeitpunkt nicht klar, dass sie als Team arbeiten werden. Durch die Arbeit bei der Leiche, die sie finden, müssen die drei zusammenarbeiten und lernen sich darüber kennen.

Worauf freuen Sie sich beim Tatort am meisten?

Ich mag Linda Selb als Figur und freue mich, dass ich sie weiterspiele. Dann freue ich mich auf die Dynamik im Team. Jasna, Dar und ich verstehen uns gut. Und es ist immer schön, wieder nach Bremen zu kommen und hier in verschiedensten Ecken zu drehen und dadurch die Stadt besser kennenzulernen.

3 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.