Regisseurin Barbara Kulcsar über die Reize des "Tatorts"

Als die Freundin des Toten Rena Baumann (Leonie Wesselow, links) im Kommissariat ausrastet, muss Liv Moormann (Jasna Fritzi Bauer, rechts) sie zur Räson rufen.
Als die Freundin des Toten Rena Baumann im Kommissariat ausrastet, muss Liv Moormann sie zur Räson rufen. | Bild: Radio Bremen / Christine Schroeder

»Der neue Bremer 'Tatort: Neugeboren' hat mich aus verschieden Gründen gereizt. Einer – seits ist da das neue Team: Liv Moormann und Mads Andersen sowie die bereits aus früheren Bremer Tatort-Folgen bekannte Linda Selb – drei unterschiedliche, spannende Figuren, die sich sofort finden müssen. Anderseits das präzise Buch von Christian Jeltsch, das an einem Tag spielt und dem Milieu und seinen Figuren auf Augenhöhe begegnet. Der Fokus meiner Regiearbeit lag darauf, nah an den Figuren zu erzähen, sie glaubwürdig und empathisch darzustellen. Die direkte, physisch spürbare Kamera von Filip Zumbrunn intensiviert die Nähe zu den Charakteren, das Element des Voice Overs, sowie die atmosphärische Musik von Jasmin Shakeri und den Beathoavenz verleihen dem Film eine poetische Note.«

4 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.