Jan Josef Liefers im Interview

Prof. Karl-Friedrich Boerne

Prof. Karl-Friedrich Boerne
Prof. Karl-Friedrich Boerne wird ein schwerwiegender Verkehrsunfall mit Todesfolge und Fahrerflucht zur Last gelegt. | Bild: ARD

Seit 2002 sind Sie als Prof. Karl-Friedrich Boerne im Einsatz. "Der Hammer" ist bereits der 25. "Tatort"- Fall aus Münster. An welche Situation bei den Produktionen erinnern Sie sich gerne zurück?

Da fällt mir vieles ein, z. B. die Butter-Szene aus dem "Tatort: Sag nichts" ein. Diese Szene wurde komplett improvisiert, um einen Spielfehler bei meiner Rolle Boerne auszubügeln. In einer der ersten Szenen am "Tatort" flankt Boerne lässig über einen liegenden Baumstamm, und ich hatte die Idee, dass er sich dabei einen Hexenschuss zuzieht. Nur eine Szene später im Film geht und steht er aber kerzengerade, denn diese Szene wurde bereits einige Tage vorher gedreht. Niemand hatte das in diesem Moment auf dem Schirm und erst der Mann im Schneideraum erkannte das Problem. So drehten wir kurzerhand den kleinen Dialog über gesalzene und ungesalzene Butter nach:
Thiel fragt Boerne: Hatten Sie heute morgen nicht noch einen Hexenschuss?
Boerne: Ich habe mir eine Spritze gegönnt.
Thiel: Chemische Keule? Keine Angst vor den Nebenwirkungen?
Boerne: Die Nebenwirkungen sind nicht halb so schlimm wie bei gesalzener Butter, sollten Sie in Ihrem Alter übrigens nicht mehr essen.
Thiel: Woher wissen Sie denn, dass ich gesalzene Butter habe?
Boerne: Habe ich mir neulich aus Ihrem Kühlschrank geliehen.

Wie hat sich Prof. Boerne im Laufe der Zeit verändert?

Vor allem ist er älter geworden. Ansonsten bleibt er sich besser treu, ein Einzelgänger, dessen einzige Verbindung zum festen Boden oft genug seine kleinwüchsige, aber großmütige Mitarbeiterin Alberich und der geerdete Herr Thiel sind.

1 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.