Interview mit Mechthild Großmann

Staatsanwältin Wilhelmine Klemm

Klemm, Thiel u. Haller mit dem Toten
Staatsanwältin Wilhelmine Klemm macht Frank Thiel und auch Silke Haller Druck: Ein toter Priester in Münster, das zähle so viel wie zwei tote Bürgermeister oder drei tote Polizisten. | Bild: WDR/Michael Böhme

25 "Tatorte" aus Münster, an welche Geschichte erinnern Sie sich besonders gerne?

Man erinnert sich ja oft an schwierige Situationen. Wenn man nachts bis 4.00 Uhr oder noch länger, bei kaltem und regnerischem Wetter, übermüdet dreht, denkt man: Das nimmt nie ein Ende. Ja, so etwas bleibt im Gedächtnis.

Wie hat sich Staatsanwältin Klemm verändert?

Wilhelmine Klemm hat sich im Laufe der Jahre so verändert wie wir alle. Sie ist älter, aber nicht unbedingt einsichtiger geworden.

Wie haben Sie die Dreharbeiten zu "Der Hammer" erlebt?

Die Dreharbeiten zu "Der Hammer" waren sehr konzentriert und angenehm. Bei einer "Klappe" [kleine Feier nach Drehschluss] unseres Regisseurs lernte ich, was ein "Hildegard-Knef-Gedeck" ist: ein Glas gekühlter Champagner mit einem Glas eisgekühltem Wodka – großartig!

1 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt an die Zuschauerredaktion unter info@daserste.de. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.