Zweiter Spielfilm für das "Großstadtrevier"

Drehbeginn von "Triage" in Hamburg

Zweiter Spielfilm für das "Großstadtrevier": Drehbeginn von "Triage" in Hamburg - Maria Ketikidou (l.) und Enrique Fiß (r.).
Zweiter Spielfilm für das "Großstadtrevier": Drehbeginn von "Triage" in Hamburg - Maria Ketikidou (l.) und Enrique Fiß (r.).  | Bild: NDR/ARD / Thorsten Jander

Drei Jahre nach dem großen Erfolg des ersten Spielfilms zur ARD-Vorabendserie "Großstadtrevier" mit knapp sieben Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern haben in Hamburg die Dreharbeiten zu einem zweiten 90-Minüter begonnen.

Unter der Regie von Florian Gottschick entsteht bis Ende April der Film "Triage" (Arbeitstitel). In der Hauptrolle wird Maria Ketikidou zu sehen sein, die als Zivilermittlerin "Harry Möller" seit mehr als 30 Jahren Teil des Ensembles ist. Zu ihm gehören außerdem Enrique Fiß, Sven Fricke, Patrick Abozen, Sinha Melina Gierke sowie Saskia Fischer, die alle als das bekannte Team vom Polizeikommissariat 14 in "Triage" mitwirken. Das Drehbuch schrieb Andreas Kaufmann, seit langem auch Autor zahlreicher "Großstadtrevier"-Serienfolgen.

Darum geht es im zweiten Spielfilm vom "Großstadtrevier"

"Triage" erzählt nicht allein einen spannenden Kriminalfall, sondern greift auch das brisante Thema von Krankenhausbehandlungen unter Kostendruck auf: Bei einer Massenschlägerei in der Hamburger HafenCity werden sowohl Harry Möller (Maria Ketikidou) als auch Rettungssanitäterin Mirja Grabowski verletzt. Sie können sich nur noch schutzsuchend im Rettungswagen verbarrikadieren. Harry und das Team vom PK 14 werden im Laufe ihrer Ermittlungen mit den Problemen eines gewinnorientierten Gesundheitssystems konfrontiert.

Im Krankenhaus treffen Ärzte und Personal unter hohem Druck folgenschwere Entscheidungen – nicht zum ersten Mal, wie sich herausstellt. Es geht hier um die große Frage, wie Menschen mit eigenen Fehlern umgehen. Eine Frage, die sich auch Harry Möller beantworten muss, da sie ihren Kollegen Nils Sanchez (Enrique Fiß) bei dem gefährlichen Einsatz aus unerklärlichen Gründen im Stich gelassen hat.

Produktion und Redaktion: Die Macher vom "Großstadtrevier"-Film

"Triage" ist eine Koproduktion von ARD Degeto Film und NDR, der Film wird voraussichtlich zum Jahreswechsel 2024/2025 im Ersten und in der ARD Mediathek zu sehen sein. Ab Mai werden im Anschluss an den Film zwölf neue Folgen für die 38. Staffel der Serie "Großstadtrevier" gedreht.

Produzentin ist Dr. Claudia Thieme (Letterbox Filmproduktion), Kamera: Lukas Steinbach. Redakteurinnen sind Franziska Dillberger und Diana Schulte-Kellinghaus, beide NDR, sowie Katja Kirchen (ARD Degeto Film).

12 Bewertungen
Kommentare
Bewerten

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Bitte beachten: Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern werden innerhalb von 24 Stunden durch die Redaktion freigeschaltet. Es dürfen keine externen Links, Adressen oder Telefonnummern veröffentlicht werden. Bitte vermeiden Sie aus Datenschutzgründen, Ihre E-Mail-Adresse anzugeben. Fragen zu den Inhalten der Sendung, zur Mediathek oder Wiederholungsterminen richten Sie bitte direkt über das Kontaktformular an die ARD-Zuschauerredaktion: https://hilfe.ard.de/kontakt/. Vielen Dank!

*
*

* Pflichtfeld (bitte geben Sie aus Datenschutzgründen hier nicht Ihre Mailadresse oder Ähnliches ein)

Kommentar abschicken

Ihr Kommentar konnte aus technischen Gründen leider nicht entgegengenommen werden

Kommentar erfolgreich abgegeben. Dieser wird so bald wie möglich geprüft und danach veröffentlicht. Es gelten die Nutzungsbedingungen von DasErste.de.